Rasante Fahrten Rallye Grönegau: Shuttle-Service für Besucher

Im Grönegau wartet wieder spektakulärer Rallyesport auf die Zuschauer. Foto: Andre KlingemannIm Grönegau wartet wieder spektakulärer Rallyesport auf die Zuschauer. Foto: Andre Klingemann

Am Samstag, 2. Juni, pünktlich um 12.01 Uhr wird der erste Teilnehmer der diesjährigen Rallye Grönegau im Rallyezentrum auf dem Gelände der Firma Thomas Phillips in Riemsloh den Servicepark in Richtung der ersten Wertungsprüfung verlassen.

pm/hedi Riemsloh. Die elfte Rallye Grönegau steht im Veranstaltungskalender des AC Melle und vieler Rallyesportfreunde aus Deutschland und den angrenzenden Benelux-Staaten ganz oben.

Nach langen Wochen der Planung und Vorbereitung wird am Samstag wieder ein spektakuläres Motorsportevent im Grönegau stattfinden. Weit über 100 Fahrzeuge der Rallyeszene werden auf die insgesamt sechs Prüfungen mit 35 Wertungskilometern geschickt. Melles Bürgermeister Reinhard Scholz wird den Startschuss für das erste Fahrzeug geben.

Die Veranstalter des AC Melle haben sich für die sechs Wertungsprüfungen drei interessante Streckenführungen ausgedacht. In den Vorjahren war der Rundkurs in Bennien immer ein Zuschauermagnet mit Volksfeststimmung, und so dürfte es auch dieses Jahr sein.

Diese Strecke durch den Ortsteil Bennien ist geprägt von spektakulären Hofdurchfahrten und sehr engen und schwierigen Kurven. Dort ist besonders viel Aktion vorprogrammiert. Dieser Rundkurs ist weit über die Grenzen des Grönegaus hinaus bei Fahrern und Beifahrern beliebt. Und nicht nur bei ihnen. Auch die Zuschauer waren in den vergangenen Jahren immer wieder begeistert von dem Rennsport, der ihnen geboten wurde.

Insgesamt ist das Interesse der Rallyefahrer an der Meller Veranstaltung ungebrochen. Sie liegt bei den Teilnehmern weiter hoch im Kurs – wegen der guten Organisation und nicht zuletzt wegen der reizvollen Streckenführung. Die Rennen werden zu fast 100 Prozent auf Asphalt durchgeführt.

Hohe Fahrkunst und erstklassige Fahrzeuge, etwa der Porsche 911 Carrera RS oder heckgetriebene BMW, treffen wieder aufeinander. Auch begeben sich viele wunderschöne und erfolgreiche Fahrzeuge vergangener Jahrgänge der Retro-Rallye-Serie und der Youngtimer-Rallye-Trophy auf die Jagd nach der letzten, eventuell siegbringenden Zehntel-Sekunde. In Riemsloh stehen Autos am Start, die national und international bei Veranstaltungen der vergangenen Jahrzehnte Geschichte geschrieben haben. Im Rallyezentrum besteht für Interessierte wieder die Möglichkeit, die Fahrzeuge aus nächster Nähe in Augenschein zu nehmen.

Der AC Melle hat auch diesmal wieder für einen Bus-Shuttle-Service vom Rallyezentrum zu den ausgewiesenen Zuschauerpunkten in den drei Wertungsprüfungen gesorgt, sodass die Fans des Rallyesports stressfrei an die Strecke gelangen können.

Und wenn dann am Abend das letzte Fahrzeug hoffentlich unversehrt wieder im Rallyezentrum eingetroffen ist, dann ist auch die Zeit gekommen, diesen Tag bei einer Rallye-Party auf dem Phillips-Gelände ausklingen zu lassen.

Straßensperrungen

Im Rahmen der Rallye werden am Samstag Straßen in den Stadt- und Ortsteilen Riemsloh, Bennien, Hoyel und Barkhausen gesperrt. In Riemsloh ist am Rallyezentrum Westhoyeler Straße (von der Waldallee bis zum Hünenburgweg) von 8 bis 23 Uhr kein Durchkommen. In Bennien werden die Bennier Straße, der Thödeweg sowie Auf dem Winkel von 10.30 bis 19 Uhr nicht passierbar sein.

In Hoyel kann zwischen 11 und 19.30 Uhr die südliche Ratsherrenstraße nicht befahren werden, außerdem der Groß Schiplager Weg, Lüningsteich, Herforder Straße, Hoyeler Straße, Wallenbrücker Straße und In den Birken. Und in Barkhausen kommt es von 11.30 bis etwa 20 Uhr zu Einschränkungen an der Alten Poststraße, Quellenstraße, Lippoldring, Bredeweg, Barkhausener Straße sowie Hügelstraße.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN