Großer Empfang für kleine Weißrussen 37 Kinder aus Gomel machen Ferien in Melle

Von Marita Kammeier

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle/Oldendorf. Gestern sind 37 Kinder aus der Tschernobyl-Region am Flughafen in Gomel/Weißrussland gestartet und zweieinhalb Stunden nach Hannover geflogen . Erschöpft, aber glücklich und gespannt auf die Ferien in Deutschland kletterten sie aus dem Bus.

Ein Empfang wie er schöner nicht hätte sein können, erwartete die Reisegruppe im Garten des Gasthauses „Hubertus“ in Westerhausen. „Ein herzliches Willkommen“ in deutscher und russischer Sprache verkündete Dagmar zur Nedden mit besonderem Dank an die Gasteltern, Sponsoren und fleißigen Helfer des Arbeitskreises.

Aus der Region Tschernobyl

Die Dolmetscherinnen Svetlana, Elena und Marina sowie eine Mutter mit Kind begleiteten die kleinen Weißrussen auf ihrer Reise ins Ausland. Die Sonne strahlte vom Himmel, als Anne Grothaus, die Vorsitzende des Arbeitskreises „Ferienkinder der Region Tschernobyl“ den 20 Gasteltern „ihre Kinder“ zuteilte.

Zahlreiche Familien sind seit Jahren dabei. So auch Horst Kreip aus Gesmold, der berichtete: „Meine Frau hat vor Jahren im Meller Kreisblatt von dieser Aktion gelesen und spontan beschlossen, dass wir mitmachen.“ Inzwischen bereits zum sechsten Mal, und jetzt warten die Enkelkinder sehnsüchtig auf Daniel und Sergej.

Mechthild Weber nimmt seit 25 Jahren Ferienkinder auf und pflegt die Kontakte nach Weißrussland regelmäßig. In diesem Jahr nimmt sie ein Mädchenquartett auf: Nastja, Masha, Dasha, und Angelina versteht bereits so viel Deutsch, dass sie beim Übersetzen hilft.

„Jeden Tag was los“

Überraschend erhielt Christian Lange aus dem Team des achtköpfigen Arbeitskreises ein Geburtstagsständchen. „Etwa die Hälfte der Kinder ist zum ersten Mal in Deutschland. Ich sehe diese Aktion, die mit den Gasteltern steht und fällt, vor allem im Sinne der Länderverständigung“, erklärte Pastor Christoph Stiehl.

„Jeden Tag was los“, freuten sich die Kinder aus Gomel über das umfangreiche vom Arbeitskreis organisierte Ferienprogramm, das reichlich Spiel, Sport und Spaß verspricht. Von Besuchen der Polizei, Waldbühne und dem Jugendzentrum „Altes Stahlwerk“ bis zu Fahrten zum Potts Park, Reiterhof Preckwinkel und zum Tierpark Oldendissen.

Projekttage und Basteln

Die Sportplätze in Westerhausen und Oldendorf stehen ebenso auf dem Plan wie Projekttage und Basteln im Gemeindehaus St. Petri. Mit Spannung erwartet wird auch das Fußballturnier bei Firma Storck, die Fahrt zur „Nackten Mühle“ in Osnabrück und der Besuch auf dem Indoorspielplatz „Melly Spielarena“.

Heute um 17 Uhr berichtet der NDR 1, Niedersachsen, über die Reisegruppe aus Gomel.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN