„Verrückte, lauter Verrückte!“ Theater-AG der BBS Melle begeistert

Von Christina Wiesmann

Illustre Gestalten finden sich im Sanatorium Schloss Putzenstein. Foto: Christina WiesmannIllustre Gestalten finden sich im Sanatorium Schloss Putzenstein. Foto: Christina Wiesmann

Melle. Verrückt gut: Die Theater-AG der Berufsbildenden Schulen (BBS) Melle überzeugte am Donnerstag mit der Premiere der Kriminalkomödie „Mörderstund ist ungesund“ von Christine Steinwasser ein begeistertes Publikum im Theater am Schürenkamp.

Unter der Regie von Christa Debbeler, Silke Löw und Klaus Völler haben die Schüler der Theater-AG ein Stück inszeniert, das mit seinen Charakteren und deren Marotten auf ganzer Linie punktet. Die Geschichte? Kriminell gut.

Denn auf Schloss Putzstein betreiben der Schlossherr (Janusch Kluss) und seine Geliebte, Frau Doktor Kümmersbrück (Dana Vornheder), ein Sanatorium für psychisch Kranke. Und die haben es absolut in sich. Neben Napoleon (Jacqueline Licher), Agatha Christie (Janine Wisniewski) und Kaiser Nero (Hendrik Behrends) finden sich dort auch Lucrecia Borgia (Saskia Reuter) und Hunnenkönig Attila (Jan Gießelmann) mit ihren multiplen Persönlichkeiten und schier unüberwindbarem Größenwahn.

Als dann plötzlich die ungeliebte Ägidie (Laura Kavermann), die Noch-Ehefrau des Schlossherrn, samt der energischen Beraterin Dörte Hippenstedt (Lisa Seggert) auftaucht, um Schloss Putzstein in ein Casino zu verwandeln, nimmt die kriminelle Energie vor Ort ihren Lauf.

„Ich mache sie kalt!“, plant der Schlossherr das Ableben von der resoluten Ägidie.

Kaiser Nero ruft in all dem Trubel ganz entsetzt: „Verrückte, nur Verrückte!“

„Mit Verrückten soll man nicht streiten, sie können gefährlich werden“, hat hingegen Napoleon beobachtet.

Und als dann noch der „doppelte Gärtner“ auftaucht (beide gespielt von Enes Yücsel) wird das Durcheinander in den hochherrschaftlichen Mauern so perfekt, dass es nicht nur eine, sondern gleich mehrere Leichen im Schloss gibt. Zudem ist da eine Gruppe psychisch Kranker, die sich vorgenommen hat, kräftig mitzumischen – was nicht unbedingt planmäßig gelingt, wie man sich vorstellen kann.

Als dann auch noch die Polizei (Stefanie Henning und Jule Feige) auf Putzenstein auftaucht, dreht sich die Geschichte munter weiter bis hin zu einem ungeahnt amüsanten Ausgang, der für das Schloss ein Happy End bedeutet.


Besetzung: Der Schlossherr: Janusch Kluss; seine Geliebte Frau Doktor Kümmersbrück: Dana Vornheder; Napoleon: Jacqueline Licher; Nero: Hendrik Behrends; Agatha Christie: Janine Wisniewski; Lucrecia Borgia: Saskia Reuter; Attila: Jan Gießelmann; Pfleger: Rainer Bergmann und Uwe Jacobi; Krankenschwester: Jessica Patzer; Köchin: Helena Schermacher; Kommissarin: Stefanie Henning; Helferin Witzig: Jule Feige; der „richtige“ Gärtner und der Gärtner: Enes Yücsel; Ägidie: Laura Kavermann; Beraterin Hippenstedt: Lisa Seggert; Souffleuse: Lisa Schneider.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN