Wegen Wilhelm-Fredemann-Oberschule Meller SPD: CDU reagiert „scheinheilig“

Es gibt politischen Streit um die Neuenkirchener Oberschule. Foto: Michael HengeholdEs gibt politischen Streit um die Neuenkirchener Oberschule. Foto: Michael Hengehold

pm/hen Melle/Neuenkirchen. Die SPD wirft der CDU in einer Pressemitteilung „Scheinheiligkeit“ im Hinblick auf die Wilhelm-Fredemann-Oberschule Neuenkirchen vor.

Die Christdemokraten wüssten doch genau, „dass die Sanierung der Oberschule auch in der Verwaltungsspitze hohe Priorität genießt“, bezieht sich der SPD-Vorsitzende Gerhard Boßmann auf einen Bericht unserer Redaktion vom 12. Mai.

„Die Meller Sozialdemokraten begrüßen ausdrücklich die nunmehr auch von der CDU gemachten öffentlichen Aussagen zur Sanierung der Oberschule“, so Boßmann, ,,vermittelte doch gerade die CDU vor einigen Jahren anlässlich des Schultausches der Grundschule Engelgarten und der Oberschule Melle den Eindruck, dass die Oberschule Neuenkirchen nicht mehr in die Schullandschaft passe“.

„Auch wenn die Fortschritte nicht den Ansprüchen genügen“

Angesichts des von Politik und Verwaltung gemeinsam erstellten Prioritätenplans zum Abbau der Sanierungsdefizite sei es jedoch „um so erstaunlicher“, dass die CDU die Verwaltung massiv angreife, „auch wenn die Fortschritte nicht den Ansprüchen genügen, die alle Beteiligten“ hätten.

„Dass die CDU so tut, als wisse sie nicht um die schwierigen Bedingungen, die bei der Sanierung immer wieder aufgetreten sind, kann nur als scheinheilig betrachtet werden“, heißt es weiter. Statt gegen die Verwaltung zu polemisieren, wäre es hilfreicher, die Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die unbefriedigende Situation in Neuenkirchen baldmöglichst behoben werde.