Ein Bild von Simone Grawe
08.05.2018, 14:36 Uhr KOMMENTAR

Verdächtiger gefasst: Erleichterung

Kommentar von Simone Grawe

Nachdem in Melle und im angrenzenden Nordrhein-Westfalen mehrere Hochsitze angezündet worden waren, hat die Polizei in Melle jetzt einen Verdächtigen gefasst. Foto: dpaNachdem in Melle und im angrenzenden Nordrhein-Westfalen mehrere Hochsitze angezündet worden waren, hat die Polizei in Melle jetzt einen Verdächtigen gefasst. Foto: dpa

Melle. Die Polizei in Melle hat einen 27-jährigen Mann gefasst, der im Verdacht steht, mehrere Hochsitze in Melle und im Grenzgebiet von Nordrhein-Westfalen abgefackelt zu haben. Bleibt zu hoffen, dass der Brandstifter bestraft wird, meint Kommentatorin Simone Grawe.

Erfolg für die Polizei, Erleichterung bei den Jägern: Der mutmaßliche Täter, der in der Grenzregion von Melle und Nordrehin-Westfalen mehrere Hochsitze in Brand gesteckt hat, ist offenbar gefasst.

Noch sind die Ermittlungen nicht abgeschlossen, Beweise müssen ausgewertet werden, aber angesichts der Überwachung mit der Wildkamera, den Funden im Wagen und den in der Wohnung sichergestellten Drogen kann davon ausgegangen werden, dass der Polizei der gesuchte Brandstifter ins Netz gegangen ist.

Das Motiv ist unklar. In jedem Fall hat die landesübergreifende Kooperation der Polizei und die Zusammenarbeit mit den Jägern wohl letztlich den feigen Zündeler überführt. Und das zur rechten Zeit, denn bei der anhaltenden Trockenheit droht Waldbrandgefahr. Bleibt zu hoffen, dass der Täter bald zur Rechenschaft gezogen und bestraft wird.


Der Artikel zum Kommentar