Die Ditib-Gemeinde lud ein Fröhliche multikulturelle Begegnung in Melle

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Die türkisch-islamische Ditib-Gemeinde in Melle feierte am Samstag und Sonntag ein fröhliches Familienfest. Zur Mimar-Sinan-Moschee an der Buerschen Straße kamen mehrere Hundert Besucher, die fröhlich ein multikulturelles Miteinander erlebten.

Die türkisch-islamische Ditib-Gemeinde feierte am Samstag und Sonntag ein fröhliches Familienfest. Zur Mimar-Sinan-Moschee an der Buerschen Straße kamen mehrere Hundert Besucher, die fröhlich ein multikulturelles Miteinander erlebten.

„Seit zehn Jahren feiern wir unser Familienfest“, freute sich der erste Vorsitzende der Meller Ditib-Gemeinde, Feryat Coban. Das Fest, das für Groß und Klein ein Riesenspaß war, brachte, wie Coban betont, das „anatolische Gefühl nach Melle-Mitte“.

„Unser Verein soll multikulti sein“, betonte Coban, „wir wollen alle friedlich zusammen arbeiten und leben.“ Er wies auf seinen eigenen großen deutschen Freundeskreis hin und freute sich auf den kulturellen Austausch.

An beiden Tagen standen für die kleinen und großen Besucher zahlreiche Attraktionen auf dem Programm, denn der Verein der Meller Sinar-Miman-Moschee hatte sich eine Menge einfallen lassen, um den Besuchern einen tollen Aufenthalt zu bieten.

Lamm und Salate

Auf drei Grills wurde Spießbraten vom Lamm zubereitet, Salate und viele weitere türkische Speisen hatte die Frauengruppe vom Verein zubereitet. „Sie haben viel vorbereitet und sind seit Tagen dabei“, so Coban.

Sevgi Coban, die Vorsitzende der Frauengruppe, freute sich über das Engagement der Frauen aus der Gemeinde, die auch am Wochenende unermüdlich mit der Zubereitung von Lahmacun, Dürüm, gefüllten Weinblättern und Süßspeisen beschäftigt waren. Über das Familienfest sagte sie: „Alle warten auf diese beiden Tage im Jahr, das macht uns alle einfach glücklich.“

Einige Mädchen aus der Gemeinde punkteten mit ihren süßen und leckeren Waffelkreationen und den selbst gemachten leckeren Cake-Pops, an den Ständen nebenan gab es den beliebten Döner, türkischen Tee und einen Buchstand, der deutsche und türkische Bücher im Sortiment hatte.

Mit Moschee-Führungen

Während für die Erwachsenen vor allem Gespräche bei leckeren Speisen und die Moschee-Führungen mit der ausgebildeten Moschee-Führerin Sümeyra Kilic im Fokus standen, freuten sich die Kinder über einen Clown, Kutschfahrten rund um die Moschee und ein eigens vorbereitetes Programm auf der Bühne. Außerdem tobten sie auf der Hüpfburg herum.

Darüber, dass die Einnahmen aus dem Familienfest komplett in der Meller Moscheen-Gemeinde bleiben, freuen sich die Veranstalter sehr. Genau, wie über das schöne Wetter, dass das fröhliche Fest begleitete. „Das passte an diesem Wochenedne einfachalles“, freute sich Feryat Coban.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN