MGV St. Annen pflanzt Esskastanie 30. „Baum des Jahres“ an der Bifurkation in Melle

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine stattliche Ess-Kastanie als „Baum des Jahres“ pflanzte der MGV St. Annen im Beisein der SDW-Vorsitzenden Regine Herchen an der Bifurkation. Foto: Petra RopersEine stattliche Ess-Kastanie als „Baum des Jahres“ pflanzte der MGV St. Annen im Beisein der SDW-Vorsitzenden Regine Herchen an der Bifurkation. Foto: Petra Ropers

Melle . Die Bienen schätzen sie zur Blütezeit als Nahrungsquelle. Die Spaziergänger lieben sie wegen ihres eindrucksvollen Wuchses und die Genießer wegen ihrer leckeren Früchte: Die Ess-Kastanie ist der aktuelle „Baum des Jahres“. Seit Sonntag wächst ein stattliches Exemplar auch an der Bifurkation.

Die Ess- oder Edelkastanie, die ungeachtet ihres Namens nicht verwandt ist mit der Rosskastanie, ist der 30. vom Kuratorium der Silvius-Wodarz-Stiftung gekürte Baum. Und sie ist der 30.„Baum des Jahres“, der durch den Kreisverband Osnabrücker Land der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) an der Gesmolder Flussgabelung seinen Platz findet. Als Pate für Castanea sativa, so ihr lateinischer Name, engagierte sich aus Anlass seines 120-jährigen Bestehens der Meller MGV St. Annen.

In großer Runde griff der MGV-Vorstand am Sonntag zu den Spaten. „Eine herrliche Aktion“, fand Vorsitzender Eberhard Richter und warf einen Blick in die Zukunft: „Zum 150-jährigen Jubiläum wollen wir hier unter einer stattlichen Kastanie ein Ständchen singen.“ Mit „Des Jägers Abschied“ bot der MGV unter Leitung von Jörg Niederbudde zuvor eine Ode an den Wald dar. Daneben spielte die Jagdhornbläsergruppe Grönegau auf.

Interessante Informationen über den aktuellen „Baum des Jahres“ hielt die Vorsitzende des SDW-Kreisverbands, Regine Herchen, bereit. Eine Esskastanie zu fällen, war demnach noch im Mittelalter bei Strafe verboten. Denn ihre Früchte bildeten eine wichtige Nahrungsquelle für die armen Bevölkerungsschichten. Goethe schätzte die Maronen als Füllung seiner Weihnachtsgans. Und den Bienen deckt die Edelkastanie mit ihren Blüten bis heute den Tisch.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN