zuletzt aktualisiert vor

Meller Vorsitzende: „Unvorstellbar“ Abba-Fanclub wird mit Mails überflutet

Von Sigrid Sprengelmeyer

Regina Grafunder vor kurzem im Interview mit Björn Ulvaeus in Brüssel. Da ließ er die Bombe noch nicht platzen. Foto: Fanclub IntermezzoRegina Grafunder vor kurzem im Interview mit Björn Ulvaeus in Brüssel. Da ließ er die Bombe noch nicht platzen. Foto: Fanclub Intermezzo

Oldendorf. Seit am Freitag die Meldung um die Welt ging, dass Abba zwei neue Songs aufgenommen haben, steht die Fanwelt Kopf. Die Meller Vorsitzende des offiziellen Fanclubs Intermezzo hat vor kurzem ein Interview mit Björn Ulvaeus geführt. Nun wird Intermezzo mit Mails überflutet.

Ein Freudensturm fegt seit Freitagmittag durch die Abba-Fangemeinde: Das schwedische Pop-Quartett hat in Originalbesetzung nach 35 Jahren zwei neue Songs aufgenommen.

„Ich hatte am Freitag, nachdem ich die Mitteilung im Internet gelesen hatte, zunächst gedacht, es handele sich um eine Falschmeldung. Also schrieb ich das Management an und bekam sofort eine Antwort mit der Bestätigung, dass es tatsächlich stimme, aber es im Moment keine weiteren Details dazu gebe“, berichtet Regina Grafunder, die Fanclubleiterin aus dem Meller Stadtteil Oldendorf.

Sie hat sofort reagiert und über eine Rundmail alle Mitglieder informiert und die Sensationsmitteilung auf der Facebookseite und der Webseite des Fan-Clubs gepostet. „Seitdem werde ich von Nachrichten überflutet. Die Fans sind so überwältigt – viele haben mir geschrieben, dass sie in Tränen ausgebrochen und einfach nur glücklich sind. Es ist immer noch irgendwie unvorstellbar“, erzählt sie begeistert.

Grafunder hat in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder persönlichen Kontakt zu Abba gehabt.

Abba wieder vereint – Meller Fanclubleiterin ist dabei

Erst kürzlich (im April) traf sie in Brüssel Björn Ulvaeus und hat ein Interview mit ihm für den Fanclub geführt. Ulvaeus berichtete, dass sich alle vier Abba-Mitglieder im Mai und Juni vergangenen Jahres getroffen hatten, aber eigentlich nur für das geplante Tour-Projekt („Abbatar“). Dafür werden die Bandmitglieder nicht selbst auf der Bühne stehen, sondern als computergenerierte digitale Versionen (Avatar). Die Tour wird voraussichtlich 2019 oder 2020 starten. „Von einem Comeback hat er aber nichts gesagt“, erklärt Grafunder.

Im Dezember soll einer der neuen Songs („I still have faith in you“) zu hören sein. Grafunder: „Wir haben viele Mitglieder, die noch gar nicht geboren waren, als Abba 1982 gemeinsam ihren letzten Song aufnahmen. Sie wissen nicht, wie spannend es ist, auf eine Neuveröffentlichung von Abba zu warten. Eigentlich warten wir Europäer ja auf den Sommer – nun können wir Fans allerdings den Winter nicht abwarten.“

Lesen Sie auch: Deutsche Promis freuen sich auf neue Abba-Songs