278 Sportabzeichen absolviert Meller Grundschule holt vierten Platz auf Landesebene

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Urkunde überreicht Kersten Wick (rechts) an Schülerin Celina. Die hat wie ihre Mitschüler (von links) Mathis, Deniz, Eren, Marwa und Chiara das Sportabzeichen errungen. Vertreter der Schule, des SCM und der Sparkasse freuten sich ebenfalls. Foto: Michael HengeholdDie Urkunde überreicht Kersten Wick (rechts) an Schülerin Celina. Die hat wie ihre Mitschüler (von links) Mathis, Deniz, Eren, Marwa und Chiara das Sportabzeichen errungen. Vertreter der Schule, des SCM und der Sparkasse freuten sich ebenfalls. Foto: Michael Hengehold

Melle. Man kann nicht jedes Jahr Erster werden, das schaffen nicht einmal die Bayern im Fußball. Die würden sich aber wahrscheinlich über einen vierten Platz ganz schön ärgern und das unterscheidet sie dann doch erheblich von der Grönenbergschule.

Denn die Meller Grundschule hat 2017 die viertmeisten Sportabzeichen in Niedersachsen in der Wertungsgruppe 1. und 2. Klasse eingefahren. Relativ – in Bezug auf die Schülerzahl.

Das bringt der Schule nicht nur eine Urkunde ein, sondern auch 300 Euro, die Klaus Wienke von der Sparkasse in Form von symbolischen Riesen-Geldscheinen dabei hatte. Die durften die sechs Kinder, die alle Sportabzeichen-Gewinner auf dem Foto ebenso symbolisch vertaten, erst mal zusammenrechnen und kamen auf den korrekten Betrag.

Erlaufen, ersprungen, erworfen und erschwommen

278 Sportabzeichen haben die 408 Grönenbergschüler unter Leitung von Ute Peperkorn beim SC Melle erlaufen, ersprungen, erworfen und erschwommen.

40 Prozent der Grundschulabgänger können nicht schwimmen

Insbesondere das Schwimmen erweise sich dabei oft als Stolperstein, wusste der Geschäftsführer des Kreissportbundes, Kersten Wick, zu berichten. Das liege daran, dass in vielen Grundschulen Schwimmen nur in Klasse drei unterrichtet werde. Untersuchungen zeigten aber, dass 40 Prozent der Grundschulabgänger nicht schwimmen könnten, weil sie es schon wieder verlernt haben oder überhaupt nur halb gelernt hatten.

Fast alle schwimmen

Das kann an der Grönenbergschule nicht passieren, dort wird der Schwimmunterricht in der zweiten und zur Vertiefung noch mal in der vierten Klasse durchgeführt. „Mit dem Ergebnis, dass fast alle unsere Viertklässler schwimmen können, wenn sie gehen“, bemerkte Schulleiter Andreas Wegesin, der mit seinen Kollegen Georg Remmert und Sandra Natzke an der Urkundenverleihung teilnahm.

Im Vorjahr hatte die Grönenbergschule bei den Erst- und Zweitklässlern Platz eins auf Landesebene geholt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN