Ein Bild von Kirsten Muck
15.04.2018, 18:30 Uhr KOMMENTAR

Schrottreife Räder gehören nicht an den Straßenrand in Melle

Von Kirsten Muck


Das Mountain-Bike ist offensichtlich häufig im Gelände im Einsatz gewesen. Nun steht es im Keller der Stadtverwaltung in Melle. Foto: Kirsten MuckDas Mountain-Bike ist offensichtlich häufig im Gelände im Einsatz gewesen. Nun steht es im Keller der Stadtverwaltung in Melle. Foto: Kirsten Muck

Melle. Es ist schon kurios, dass Fahrräder gefunden und gar nicht vermisst werden. Jede Stadtverwaltung in Deutschland hortet Drahtesel, die eigentlich noch gute Dienste tun könnten. Eine Registrierung bei der Polizei würde helfen, gefundene Fahrräder zuzuordnen. Und wer sein Rad tatsächlich entsorgen möchte, könnte ja auch einfach zum Schrottplatz fahren anstatt es am Straßenrand liegen zu lassen.

Dass so viele selbst gut erhaltene Fahrräder im Keller der Stadtverwaltung lagern, zeigt, wie verbreitet die Wegwerf-Mentalität ist. Fahrrad weg? Dann gibt es eben ein Neues. Natürlich denken nicht alle Menschen so. Zur Versteigerung kommen ja etliche Bürger, die lieber alte Räder auffahren oder sie recyceln und ausschlachten. Dann erst handeln Menschen nachhaltig. Gleiches gilt für andere Alltagsgegenstände, die entweder aus Faulheit oder Dummheit irgendwo in der Stadt entsorgt werden. Wenn die DLRG-Jugendgruppen zu ihrer jährlichen Säuberungsaktion der Else anrücken, wundern sie sich immer, was alles im Fluss entsorgt wird. Als wäre die Else eine Art öffentlicher Mülleimer. Dabei besitzt jedes Haus Mülltonnen und jede Stadt Recyclinghöfe. Sie müssen nur genutzt werden.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN