Kulturelle Perle mit Potenzial CDU Melle besucht Festsaal am Schürenkamp

Von pm

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zu Besuch im Festsaal Melle: Niklas Schulke, Malte Stakowski, Mirco Bredenförder, Jürgen Osieka, Karl Hotho, Christian Terbeck, Friedhelm Pfeiffer (von links). Foto: CDU MelleZu Besuch im Festsaal Melle: Niklas Schulke, Malte Stakowski, Mirco Bredenförder, Jürgen Osieka, Karl Hotho, Christian Terbeck, Friedhelm Pfeiffer (von links). Foto: CDU Melle

Melle. Am kommenden Montag entscheidet der Ortsrat Melle-Mitte, ob der „Festsaal“ demnächst den Namen „Theater“ bekommt. Der Kulturausschuss hat dafür bereits in seiner Sitzung signalisiert, dem positiv gegenüberzustehen.

Für den Arbeitskreis Kultur der CDU Melle war dies ein Grund für einen Besuch beim „Noch-Festsaal“. Jürgen Osieka als technischer Leiter des Festsaals präsentierte das Gebäude mit seinen Stärken und Schwächen. Im Festsaal finden fast 500 Besucher Platz und die Schauspieler ein sehr professionelles Umfeld für ihre Aufführungen.

Wermutstropfen ist indes, dass der Zugang zum Festsaal für die Gäste noch immer über einen außen liegenden Gang erfolgt, der gerade im Winter vor Kälte und Schnee nur wenig Schutz bietet. Auch für den Getränkeverkauf und Aufenthaltsbereich in den Pausen bleibt so nur wenig Platz. Die Garderobensituation ist unbefriedigend.

Für den Arbeitskreis dankte Christian Terbeck am Ende für die interessante Führung durch die „kulturelle Perle“ der Stadt. Gleichzeitig mahnte Malte Stakowski als Sprecher der CDU- Ortsratsfraktion an, die Immobilie nicht zu vernachlässigen: „Wir haben an vielen Stellen in der Stadt gelernt, wie wichtig es ist, dass wir unsere Gebäude auf einen guten technischen Stand halten. Auch beim Festsaal müssen wir mit der Zeit gehen. Das betrifft die vorhandene Technik ebenso wie das Gebäude selbst. Dazu gehört auch, dass wir im Hinblick auf die Garderoben, den Aufenthaltsbereich und die Barrierefreiheit mittelfristig zu Verbesserungen kommen müssen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN