Meyer Ten Thoren berichtet Kirchenkreistag berät in Melle

Von Simone Grawe

Im Gemeindehaus in Hoyel tagte der Kirchenkreistag des Kirchenkreises Melle-Georgsmarienhütte. Foto: Simone GraweIm Gemeindehaus in Hoyel tagte der Kirchenkreistag des Kirchenkreises Melle-Georgsmarienhütte. Foto: Simone Grawe

Melle. „Ein Rückgang von 3,4 Prozent bei der Wahlbeteiligung, das ist ein erheblicher Verlust“. Mit diesen Worten kommentierte Hans-Georg Meyer ten Thoren während der jüngsten Sitzung des Kirchenkreistages das Ergebnis der Kirchenvorstandswahlen vom 11. März.

Es sei heutzutage nicht einfach, Menschen zu einer Wahl zu bewegen, bedauerte der Superintendent. In den Kirchengemeinden Bad Iburg und Kloster-Oesede hatte zwar Zuwächse bei der Wahlbeteiligung gegeben: „Dennoch muss sich etwas ändern, denn so eine Wahl ist mit viel Aufwand verbunden und erfordert eine Menge Ressourcen“.

Ausdrücklich dankte Meyer ten Thoren allen Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich in den Kirchenvorständen zu engagieren: „Ich habe großen Respekt vor allen, die so eine wertvolle Aufgabe ehrenamtlich übernehmen“, erklärte der Superintendent, der sich in der Folge auf neue Begegnungen und anregende Gespräche freut.

Der Bedarf an weiteren Kita- und Krippenplätzen steigt. Vor diesem Hintergrund hätten sich die Kirchengemeinden in Dissen und Hilter um Trägerschaften für zwei neue Einrichtungen beworben, führte der Superintendent aus. In beiden Fällen hätte sich die Politik jedoch für einen anderen Träger entschieden, was die Kirche sehr bedauere: „Gerade die Absage aus Hilter ist schmerzlich“, monierte Meyer ten Thoren, verbunden mit dem Hinweis, dass sich der Kirchenkreis in Zukunft genau überlegen müsse, wie er sich künftig positionieren wolle.

Zum ersten Mal wird es am Freitag, 1. Juni, einen „Sommernachtsempfang“ geben, bei dem sich die evangelische Kirche und die Diakonie gemeinsam präsentieren werden, kündigte der Superintendent an. Das Event findet im Vorfeld der Fußball-WM an sinnträchtiger Stätte im Fußballstadion an der „Bremer Brücke“ statt und soll Zeit für Gespräche und Begnungen bieten. Eingeladen sind alle haupt- und ehrenamtliche Kräfte aus den Kirchengemeinden und die Mitarbeiter der Diakonie, außerdem weitere Ehrengäste.

Auch bei Landesgartenschau in Bad Iburg zeigt die evangelische Kirche Präsenz. Meyer ten Thoren verwies auf ein umfangreiches Programm, das die beiden Laga-Beauftragten Petra Rauchfleisch von der evangelischen und Michael Göcking von der katholischen Kirche zusammengestellt haben: „Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle“.

Zum Schluss berichtete die Vorsitzende Partnerschaftsausschusses, Anke Meckfessel, dass die Flamingo-Spendenaktion des Kirchenkreises in zwei Abschnitten fortgesetzt werden soll.