Eröffnung Ende April Neues Café mit 27 Plätzen entsteht in Melle-Riemsloh

Von Norbert Wiegand

Die Enge in der Baustelle „Karlchens Backstube“ wird bald Geschichte sein: Darauf freuen sich Handwerker Kai Hase, Geschäftsführerin Simone Böhne und Bäckereiverkäuferin Anke Möntmann (von links). Foto: Norbert WiegandDie Enge in der Baustelle „Karlchens Backstube“ wird bald Geschichte sein: Darauf freuen sich Handwerker Kai Hase, Geschäftsführerin Simone Böhne und Bäckereiverkäuferin Anke Möntmann (von links). Foto: Norbert Wiegand

Riemsloh. Ein lang anhaltender Leerstand in Riemsloh endet – in der einstigen Eisdiele direkt am Verbrauchermarkt an der Hauptstraße entsteht derzeit ein großes Café mit Backshop.

Der komplett neue Innenausbau von „Karlchens Backstube“ dauert bereits seit einigen Wochen an. „Wir hoffen auf einen Eröffnungstermin in der letzten Aprilwoche“, kündigt Simone Böhne aus der Löhner Zentrale bei einem Besuch in Riemsloh an.

Sanitäre Anlagen renoviert

Die Geschäftsführerin und Mitinhaberin des Familienunternehmens freut sich auf das großzügige Raumangebot, das allein im Café-Bereich 27 Sitzplätze an gemütlichen Tischen ermöglichen soll. Außerdem entstehe neben Lagerräumen und der Anlieferung ein Snackbereich, erläutert sie die Baupläne.

Die sanitären Anlagen werden renoviert und erweitert. Der Hauptzugang erfolgt vom Parkplatz, eine weitere Tür führt dann ab Mai auf die teilweise überdachte Sommerterrasse mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten. Kunden des Verbrauchermarktes können nach der Fertigstellung Karlchens frische Backwaren auch wieder direkt hinter den Supermarktkassen einkaufen ohne den äußeren Umweg nehmen zu müssen.

Bis zur Eröffnung müssen sich die Riemsloher noch mit dem behelfsmäßigen Brot- und Kuchenverkauf in der Dauerbaustelle arrangieren. „Unsere Kunden und vor allem unsere Mitarbeiter werden es durch unsere 150000-Euro-Investition bald wesentlich komfortabler haben“, erklärt Simone Böhne. „Wegen des Café-Betriebes werden wir unseren Mitarbeiterstamm von derzeit vier auf sieben Beschäftigte erhöhen“, ergänzt sie. Und: „Egal was mit dem Supermarkt in Zukunft passiert, wir bleiben in Riemsloh!“ Das in der dritten Generation geführte Familienunternehmen betreibt bislang 65 Filialen, größtenteils in Ostwestfalen.

Komplettes Kuchensortiment

Im neuen Riemsloher Café soll es dann Karlchens ganzes Kuchensortiment vom Berliner mit selbst gemachter Marmelade bis zur Erdbeertorte de luxe geben. Aber auch Frühstücke, belegte Brötchen und Mittagssnacks, wie die „Scharfe Charlotte“ mit gepfefferter Putenbrust, würden wieder zu den vielfältigen Angeboten gehören. Dies gelte ebenso für die 25 Sorten Brötchen, die alle 30 bis 120 Minuten frisch gebacken werden.