Warten auf gefiederten Nachwuchs Neues Storchennest in Melle hat Mieter

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Ein luftiger Neubau hat auf dem Hallau in Krukum die ersehnten „Mieter“ gefunden: Auf einem neu errichteten Storchennest hat sich nach etlichen Stippvisiten zur Erkundung nun ein Pärchen der beliebten Langbeine angesiedelt.

Auf der benachbarten Wiese beobachtete Werner Growe in den vergangenen Jahren immer wieder Störche, die dort pausierten und auf Futtersuche gingen. Da lag die Idee nahe, es auf seinem Hof einmal mit einem „Wohnungsangebot“ für die majestätischen Vögel zu versuchen. „Die Familie meiner Nichte hat in Westendorf auch ein Storchennest“, erzählt der Nebenerwerbslandwirt. Schnell war bei einem Familienfest in der ersten Adventswoche deshalb eine Wette geboren: Wer zuerst gefiederten Nachwuchs bekommt, gewinnt.

Nebenbuhler taucht auf

Zunächst jedoch musste das Storchennest gebaut und aufgestellt werden. Und dafür packten im Dezember alle mit an. Der ausrangierte Strommast, der bislang nur als Pfahl für ein Vogelhäuschen diente, erhielt eine Krone aus einem alten Wagenrad, das umflochten und gemütlich ausgepolstert wurde. Und dann hieß es: Warten, warten, warten. Hin und wieder stattete ein einzelner Storch dem Nest einen Besuch ab, begutachtete es und flog wieder davon.

Das Wohnungsangebot kam offenbar an. Denn der Storch kehrte samt Partnerin zurück und nahm schnabelklappernd das neue Nest in Besitz. Doch das Pärchen war nicht das einzige, das den Hallau als neuen Wohnsitz ins Auge gefasst hatte. Am Montag vor Ostern bannte deshalb ein dramatisches Schauspiel Werner Growe und seine Nachbarn an den Fenstern: Ein dritter Storch näherte sich, drängte sich in das Nest und lieferte sich mit dem Hausherrn einen heftigen Kampf, der die Federn fliegen und beide wiederholt aus dem Nest stürzen ließ.

Drei Mal startete der Neuankömmling einen Angriff, drei Mal wurde er abgedrängt. Seither ist Frieden eingezogen in der luftigen Höhe. Die Nachbarn tauften die Störche mittlerweile Paul und Paula. Und sie warten nun mit Werner Growe gespannt auf den ersten gefiederten Nachwuchs am Hallau.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN