Ein Bild von Simone Grawe
03.04.2018, 16:48 Uhr KOMMENTAR

Melle wird Storchenland

Von Simone Grawe


Majestätischer Anblick: Der neue Mieter am Hallau ist im Anflug auf sein Nest. Foto: Dominik RopersMajestätischer Anblick: Der neue Mieter am Hallau ist im Anflug auf sein Nest. Foto: Dominik Ropers

Melle. Das erst vor wenigen Wochen in Krukum bei Melle errichtete Storchennest hat bereits Mieter: Ein Storchenpärchen hat das Nest in Beschlag genommen. Hinzu kam ein weiterer Rotschnabel, der das Nest in Beschlag nehmen wollte. Um die Vorherrschaft entbrannte ein erbitterter Kampf. Ein wunderbares Naturschauspiel, findet Redakteurin Simone Grawe.

Kaum ist das neue Storchennest in Krukum gebaut, schon ziehen die ersten Mieter ein. Um das neue „Wohnungsangebot“ buhlen neben einem Pärchen auch ein dritter Aspirant, der sich mit dem „Hausherrn“ heftige Kämpfe liefert. Dieses Naturschauspiel dürfte in der Region einmalig sein, denn wer kann schon aus nächster Nähe beobachten, dass in luftiger Höhe die Federn fliegen und die Kontrahenten mehrfach aus dem Nest stürzen? Mittlerweile ist Ruhe eingekehrt. Damit wächst die Hoffnung, dass sich bald Nachwuchs einstellen wird. Das wäre eine wunderbare Nachricht für den Grönegau. Weitere Horste lassen ebenfalls darauf schließen, dass sich Meister Adebar hier wohlfühlt. Melle wird offenbar zum Storchenland. Toll!


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN