Verfolgungsjagd am Himmel Meller Buschpiloten laden zum Flugrennen ein

Von pm/awe

Die Flugzeuge im Maßstab 1:12 ziehen einen zwölf Meter langen Papierstreifen hinter sich her. Foto: Christina WiesmannDie Flugzeuge im Maßstab 1:12 ziehen einen zwölf Meter langen Papierstreifen hinter sich her. Foto: Christina Wiesmann

Melle. Da lohnt sich ein Blick in den Himmel: Die Buschpiloten laden am Samstag, 7. April, wieder zum Air-Combat-Wettbewerb auf den Modellflugplatz in Wennigsen ein.

Spannende Luftkämpfe und waghalsige Manöver: Das verspricht nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für die Zuschauer ein aufregender Tag zu werden. Zum 15. Mal richten die Buschpiloten an diesem Samstag im Rahmen des Deutschland-Cups einen Air-Combat-Wettbewerb aus. Um etwa 11 Uhr wird der erste Durchgang auf dem Modellflugplatz an der Wennigser Höhe in Wennigsen-Gesmold gestartet. Von 13 bis 13.45 Uhr ist Mittagspause, bevor dann um etwa 15.30 Uhr das Finale ausgetragen wird.

Fuchsjagd-Rennen

Air-Combat, das ist ein (Fuchs-)Jagd-Rennen mit Modell-Rennflugzeugen in Maßstab 1:12, bei dem in einer Runde sieben Teilnehmer gleichzeitig im Le-Mans-Stil starten. In der Luft versucht jeder, ein zwölf Meter langes Papierband, das alle hinter sich herschleppen, dem Gegner mit dem Propeller „abzuschnippeln“ und sein eigenes gegen ein Abschneiden zu verteidigen. Dies gelingt bei den um 100 Kilometer schnellen Modellen meist nur mit spektakulären Flugmanövern.

Von den Piloten am Boden sind Konzentration und Koordination gefordert, um den eigenen Streamer vor Angriffen zu schützen und zugleich die Bänder der Konkurrenten mit den Tragflächen oder dem Propeller abzuschneiden. Doch der Kampf um Punkte beginnt bereits am Boden. Von der Startlinie aus zum Flugzeug rennen, den Motor anwerfen und das Sportgerät in die Luft bringen: Sobald das Signal erklingt, zählt jede einzelne Sekunde.

Kampf um Punkte

Denn die tatsächliche Flugzeit schlägt sich unmittelbar auf dem Punktekonto nieder. Insgesamt sieben Minuten dauert jedes „Luftgefecht“. Doch nicht jedes Flugzeug bleibt bis zum Schlusssignal am Himmel.

Es werden drei Qualifikationsdurchgänge und ein Finaldurchgang durchgeführt.

Der Sieger erhält dann den begehrten „Späne-Pokal“.

Weitere Infos auf www.buschpiloten.de.