„Emil“ startet in die Saison Tourismusbahn in Bad Oeynhausen fährt wieder

Der Wolkenschieber, genannt „Emil“, ist ab Karfreitag wieder in Bad Oeynhausen unterwegs.Foto: Staatsbad OeynhausenDer Wolkenschieber, genannt „Emil“, ist ab Karfreitag wieder in Bad Oeynhausen unterwegs.Foto: Staatsbad Oeynhausen

Nach vier erfolgreichen Jahren geht die Tourismusbahn „Emil – Der Wolkenschieber“ am Karfreitag in ihre fünfte Saison.

pm/nw Bad Oeynhausen. Einsteigen, losfahren, sich treiben lassen und ganz nebenbei die schönsten Orte Bad Oeynhausens kennenlernen – eine Fahrt mit „Emil dem Wolkenschieber“ erfreut sich seit Jahren bei Bad Oeynhausens Besuchern großer Beliebtheit. Bei gutem Wetter am 30. März, spätestens aber am 1. April startet die Tourismusbahn in die neue Saison.

„Emil wurde in den vergangenen Jahren sehr gut angenommen. Deshalb freuen wir uns umso mehr, den Besuchern Bad Oeynhausens die schönsten Orte unserer Stadt auch 2018 zu zeigen“, sagt Alfred Dalpke, Geschäftsführer der „E mobilität Gesellschaft“.

Peter Adler, Geschäftsführer der Staatsbad Bad Oeynhausen, unterstreicht die Bedeutsamkeit der Tourismusbahn für die Stadt: „Emil ist seit Jahren ein fester Bestandteil von Bad Oeynhausen. Gerade für Familien, Kurgäste und bewegungseingeschränkte Besucher ist die Bahn eine tolle Gelegenheit, unsere Stadt kennenzulernen.“

Neben der Maternus Klinik, der Aqua Magica und der Berolinaklinik hält „Emil – Der Wolkenschieber“ beispielsweise auch im Kurpark vor der Wandelbar, in der Innenstadt am Verkehrshaus sowie im Sielpark mit seinem Gradierwerk.

Drei Routen

„Dass Emil auf drei Routen je vier bis fünf Sehenswürdigkeiten anfahren kann, ist dank der Unterstützung von 15 Sponsoren möglich“, freut sich Alfred Dalpke über das Engagement der Partner. „Mein besonderer Dank gilt den Sponsoren. Ohne sie gäbe es Emil nicht“, so Dalpke.

Der Name „Wolkenschieber“ erinnert an die vielen fleißigen Helfer, die Anfang des 20. Jahrhunderts Kurgäste in ihren Rollstühlen durch Bad Oeynhausen und den Kurpark schoben. Diese Rollstuhlschieber, liebevoll „Wolkenschieber“ genannt, gaben der ersten Bahn, die von 2002 bis 2008 im Einsatz war, ihren Namen. Umso schöner, dass mit „Emil – Der Wolkenschieber“ jetzt ein moderner und umweltfreundlicher Nachfolger seine Touren durch die Badestadt dreht.

Informationen zu den Preisen, Terminen, Routen und Tickets gibt es beim Lokführer, in der Tourist- Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Telefon 05731/ 1300, am Start- und Zielpunkt der Fahrten, in der Maternusklinik, sowie auf www.staatsbad-oeynhausen und www.stadtrundfahrten-badoeynhausen.de.

Fahrpreise: Erwachsene 6 Euro, Kinder bis zwölf Jahre 3 Euro, Familien bis zu vier Personen 12 Euro