zuletzt aktualisiert vor

Ordnungsamt nennt Regeln zum Abbrennen Osterfeuer 2018: So brennt es richtig in Melle

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Abbrennen von Osterfeuern wie hier in Buer gilt es einige Regeln zu beachten. Archivfoto: Conny RutschBeim Abbrennen von Osterfeuern wie hier in Buer gilt es einige Regeln zu beachten. Archivfoto: Conny Rutsch

Melle. Das Ordnungsamt der Stadt Melle weist auf die Regeln hin, die beim Abbrennen von Osterfeuern eingehalten werden müssen – und gibt der Bevölkerung zu bedenken, umweltschonende Alternativen zu nutzen.

Am Wochenende entzünden Vereine, Dorfgemeinschaften oder Privatleute wieder zahlreiche Osterfeuer im Stadtgebiet. Dabei gilt es, einige wichtige Regeln einzuhalten – Fragen und Antworten:

Brauche ich eine Genehmigung für mein Osterfeuer?

Nein. In Melle besteht für Osterfeuer als Brauchtumsfeuer weder eine Anzeige- noch eine Genehmigungspflicht bei der Stadtverwaltung.

An welchen Tagen darf ich mein Osterfeuer abbrennen?

Osterfeuer dürfen in Melle lediglich am Karsamstag und am Ostersonntag abgebrannt werden.

Was darf ich in meinem Osterfeuer verbrennen?

Verwendet werden dürfen ausschließlich Gehölz- und Strauchschnitt.

Darf ich anderes Holz verbrennen?

Nein. Das Verbrennen von Obstkisten, Sperrholz, gestrichenen Fenstern und anderem Sperrmüll sowie Kunststoffen, Plastiktüten oder Altreifen ist verboten. Dieser Abfall muss nach dem Abfallgesetz einer entsprechenden Entsorgung zugeführt werden. Das Einatmen der aus diesen Materialien entstehenden Dämpfe am Osterfeuer ist gesundheitsbelastend, da Giftstoffe freigesetzt werden. Wer etwas anderes als pflanzliches Material verbrennt, macht sich strafbar und muss mit einer Anzeige rechnen.

Was muss ich vor dem Anzünden meines Osterfeuers beachten?

Das Brennmaterial muss vor dem Verbrennen umgeschichtet werden.

Womit darf ich mein Osterfeuer entzünden?

Nicht erlaubt ist das Anfeuern mit Altöl oder Benzin. Wirksam kann dagegen mit trockenem Stroh angefeuert werden.

Darf ich mein Osterfeuer unbeaufsichtigt lassen?

Nein. Während des Abbrennens muss sichergestellt sein, dass mindestens eine Person zur Absicherung des Feuerbereiches ständig vor Ort anwesend ist.

Welchen Sicherheitsabstand muss ich für mein Osterfeuer einhalten?

Osterfeuer sollten aus Sicherheitsgründen 50 Meter von Gebäuden und 100 Meter von Verkehrswegen und Wäldern entfernt sein.

Bis wann muss mein Osterfeuer abgebrannt sein?

Das Brennmaterial sollte innerhalb weniger Stunden vollständig verbrannt sein. Dies soll in der Regel von Beginn der Dämmerung an bis Mitternacht geschehen.

Was muss ich nach dem Osterfeuer beachten?

Feuer und Glut müssen beim Verlassen der Feuerstelle erloschen sein. Verbrennungsrückstände sind innerhalb einer Woche ordnungsgemäß zu entsorgen.

Ich habe Grünabfälle gesammelt, möchte aber kein Osterfeuer abbrennen. Welche Entsorgungsalternativen habe ich?

Eine sinnvolle Alternative zum Verbrennen pflanzlicher Abfälle ist die Nutzung für den eigenen Garten als Mulchmaterial oder Kompost. Pflanzenschnitt ist ein wertvoller Rohstoff, der geschreddert als Mulch im Garten eingesetzt werden kann. Als organischer Dünger wird er so dem Stoffkreislauf wieder zugeführt.

Eine andere Möglichkeit ist ebenfalls umweltschonend: Die Meller Bürger werden von der Stadt gebeten, ihren Strauchschnitt nicht zu verbrennen, sondern ihn kostenlos zu einem Grünplatz zu bringen.

Die Abfallwirtschaft Landkreis Osnabrück (Awigo) ermöglicht es Schnittgut bis Ostern kostenlos in unbegrenzter Menge auf einem der Grünplätze in Drantum, Neuenkirchen, Markendorf und Wellingholzhausen sowie dem Recyclinghof in Gesmold zu entsorgen. Die Grünplätze haben noch an Karsamstag von 9 bis 15 Uhr, der Recyclinghof in Gesmold, von 8 bis 13 Uhr geöffnet.

Auskünfte zum Thema Osterfeuer erteilt das Ordnungsamt unter den Telefonnummern 05422/965-232 und 965-280.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN