Malaktion zum Vereinsjubiläum Heimatverein Melle verteilt Eier an Grundschüler

Von Simone Grawe


Melle. Überraschung für die Kinder, die derzeit an der Ferienbetreuung teilnehmen: Sie erhielten in diesen Tagen Besuch vom Vorstand des Heimatvereins, der jede Menge Kunststoffeier und Dosen mit bunten Farben im Gepäck hatte. Damit war der Startschuss für eine österliche Malaktion gefallen.

„Wir freuen uns sehr, dass durch die Sachspenden des Heimatvereins ein zusätzliches Kreativangebot im Rahmen der Ferienbetreuung für Grundschulkinder angeboten kann“, erklärte Silvana Steffmann vom städtischen Familienbüro beim Besuch der Vorstandsmitglieder in der Grönenbergschule. Daneben verteilte der Verein eine große Menge an Eiern und Farben auch in den Grundschulen in Oldendorf, Wellingholzhausen und in Neuenkirchen, wo ebenfalls eine Ferienbetreuung angeboten wird.

Eine solche Aktion sei bislang einmalig und zeuge von der Verbundenheit zwischen dem Heimatverein und der Stadt, äußerte sich Silvana Steffmann. Die Aktion sei aber auch ein Zeichen dafür, dass sich der Heimatverein mit zeitgemäßen Angeboten Kindern, Jugendlichen und jungen Familien öffnen wolle.

Für den Nachwuchs

Was wäre ein Heimatverein ohne Nachwuchs – und was wäre das Osterfest ohne bunte Eier? Diese Frage hatten sich Lisa Mach, Jürgen Krämer und Uwe Plaß gestellt, als sie im vergangenen Sommer die inhaltlichen Weichenstellungen für die 100-Jahrfeier des Heimatvereins Melle vornahmen. Spontan kamen die drei Vorstandsmitglieder auf die Idee, in den Osterferien eine groß angelegte Malaktion für Kinder zu veranstalten. Den Aufakt bildete die Übergabe in der Grönenbergschule.

Mit den Ostereiern griffen Mach, Krämer und Plaß ein altes Kulturgut auf, das nicht nur in deutschen Landen ein Begriff ist. Ostereier zu färben, zu verstecken, zu suchen und zu essen ist ein weit verbreiteter Brauch. In vielen Kulturen ist das Ei Symbol des Lebens, der Fruchtbarkeit und der Erneuerung: „Und mit neuen und innovativen Ideen wollen wir unseren Heimatverein in eine erfolgreiche Zukunft führen“, machte Vorsitzender Uwe Plaß deutlich.

Daneben plant der Jubiläumsverein anlässlich seines runden Geburtstages monatlich besondere Veranstaltungen. Nach dem Neujahrsempfang im Januar in der Alten Stadthalle und dem Filmabend in der Stadtbibliothek im Februar folgt jetzt im März die Ostereier-Malaktion.

Ein besonderer Höhepunkt ist der Kreisheimattag, den der Heimatbund Osnabrücker Land am Samstag, 28. April, auf Einladung des Geburtstagskindes in der Elsestadt ausrichtet.

Zudem plant der Verein auch eine Ferienpass-Aktion in den Sommerferien.

In der Alten Posthalterei wird im August eine Bilderausstellung unter dem Leitgedankten „Melle in alten Ansichten“ gezeigt.

Die offizielle Festveranstaltung zum Jubiläum ist für September geplant, und im Anschluss an diese Feierstunde wird es im Grönenbergpark ein groß angelegtes Museumsfest mit einem umfangreichen Programm für die ganze Familie geben.

Weitere Höhepunkte sind der 3. Kunsthandwerkermarkt „Herz & und Hand“, der nach den Vorjahreserfolgen erneut in den Räumen und im Umfeld des Grönegau-Museums mit einem interessanten Präsentationsangebot verbunden ist.

Abgerundet wird das Programm des Jubiläumsjahres mit einer Firmenbesichtigung, mit Teilnahmen am Geranienmarkt, bei den Aktionstagen „Fabelhaftes Melle“ sowie mit einer Krippenausstellung zum Jahresende.

Daneben bietet der Heimatverein die turnusmäßigen Vortragsabende zu unterschiedlichen Themen an.