Die Bühne als Zuhause Julian Sas und Band am 4. April in Melle

Von pm/awe

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gastiert neuerlich in der Kulturwerkstatt Buer: Julian Sas und seine Band präsentieren am 4. April ihr neues Livealbum „Feeling Alive“. Foto: VeranstalterGastiert neuerlich in der Kulturwerkstatt Buer: Julian Sas und seine Band präsentieren am 4. April ihr neues Livealbum „Feeling Alive“. Foto: Veranstalter

Melle. Auf seiner „Feeling Alive Tour“ macht Julian Sas mit seiner Band am Mittwoch, 4. April, Station in der Kulturwerkstatt Buer. Los geht‘s um 20 Uhr.

Den niederländischen Blues-Gitarristen Julian Sas kann man getrost als einen der angesehensten seiner Art in Kontinentaleuropa bezeichnen.

Offensichtlich trifft seine Musik beim deutschen Publikum voll ins Schwarze - im April kommt Sas das dritte Jahr hintereinander auf Stippvisite. Im Gepäck hat das Quartett ihr neues Lirealbum „Feeling Alive“.

„Es war so großartig und ein toller Erfolg in Deutschland. Wir lieben es zu reisen und jeden Abend in einer anderen Stadt zu spielen und auf Deutschland freuen wir uns ganz besonders“, sagte Sas nach dem letzten Deutschland-Trip.

Dank seines musikalischen Elternhauses ist Sas schon früh mit Jimi Hendrix, Alvin Lee, Peter Green und natürlich dem Gitarrengott Rory Gallagher in Kontakt gekommen: „Der Held für mich schlechthin ist Rory Gallagher. Zwischen 1987 und 1992 hab ich ihn insgesamt 21 Mal live gesehen.“

Kein Wunder also, dass Coverversionen seines Heroen zum Programmbestandteil eines jeden Konzerts gehören.

Mit mittlerweile 15 Albumveröffentlichungen hat Sas natürlich auch genug eigenes Material in der Pipeline. Das Livealbum „Feelin‘ Alive‘“ ist der neuste Streich des sympathischen Niederländers. Damit konserviert er schon zum dritten Mal seine energiegeladenen Shows und das haben diese auch mehr als verdient. Schließlich nennt Sas die Bühne nicht umsonst „sein Zuhause“.

Blues, Bluesrock und Boogie, gespickt mit starken und schweren Hammondorgel-Sounds, schneidenden Gitarrensoli und starken Grooves sind das, was Sas‘ Musik so lebendig machen.

Der Eintrittspreis beträgt 24 Euro im Vorverkauf (www.kultur-in-buer.de).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN