„Alt ist, wer den Mut verliert“ „Zufrieden älter werden“ Motto bei der KFD Wellingholzhausen

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Für ihre langjährige Tätigkeit bei der KFD Wellingholzhausen wurden geerhrt: Monika Scholz, Anneliese Schrage, Brigitte Stumpe (von links). Foto: KFD WellingholzhausenFür ihre langjährige Tätigkeit bei der KFD Wellingholzhausen wurden geerhrt: Monika Scholz, Anneliese Schrage, Brigitte Stumpe (von links). Foto: KFD Wellingholzhausen

Wellingholzhausen. Warum nicht graue Haare alt machen, sondern schlechtes Denken, erklärte Otto Pötter bei der Jahreshauptversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft (KFD) Wellingholzhausen. Die stand unter dem Motto „Zufrieden älter werden“.

„Alt machen nicht nur die Lebensjahre. Alt machen nicht die grauen Haare. Alt macht Nörgeln, Simulieren, schlechtes Denken, Trübsinn schüren. Alt ist, wer den Mut verliert und sich für nichts mehr interessiert. Drum ist’s ein großes Glück auf Erden, mit frohem Herzen alt zu werden“, wird Pötter in einer Mitteilung der Frauengemeinschaft zitiert. Der referierte zum Motto der Versammlung. Demnach stehe es in der Eigenverantwortung jedes einzelnen, durch „Frohsinn, Liebe, Dankbarkeit und Glaube für seine Zufriedenheit im Leben zu sorgen“. Das bewusste Leben und Achtsamkeit für sich und andere sei „ganz wichtig“.

Langjährige Tätigkeit

An einem abwechslungsreichen Nachmittag ehrte die Vorsitzende Anita Brune drei Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit in der KFD: Anneliese Schrage für 40 Jahre, Brigitte Stumpe für 20 Jahre und Monika Scholz für 10 Jahre. Zur geistlichen Begleiterin im KFD-Vorstand wurde Martina Panner gewählt. Die seit über 15 Jahren im Vorstand tätige Jutta Dreyer ist aus persönlichen Gründen aus diesem ausgeschieden.

„Rollatortanz“

Bei Kaffee und Kuchen hatten die Kinder des Kindergartens „Sonnenblume“ die Versammlungsteilnehmer musikalisch mit auf eine Weltreise genommen. Jutta Rosin, Präsenskraft im Seniorenheim St. Konrad, stellte der Versammlung die „Zauberharfe“ vor. Dieses Instrument ist eine der Spenden vom Erlös des KFD-Basares 2017. Pfarrer Jörg Ellinger berichtete anschließend über die aktuellen Veränderungen in der katholischen Kirchengemeinde Wellingholzhausen. Den Abschluss der Veranstaltung gestaltete der Vorstand mit einer Aufführung eines „Rollatortanzes“, der im Publikum für Begeisterung sorgte.

Mit einem „Rollatortanz“ schloss die KFD Wellingholzhausen ihre Jahreshauptversammlung. Foto: KFD Wellingholzhausen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN