Waldbühne richtet aus Freilichtbühnenstudie bei Tagung in Melle vorgestellt

Tagten in Melle: Marina Tillmann (LV Westfalen-Lippe), Karin Michels (AGNF), Jürgen Schevel (AGNF), Ina Farwick (MWK), Beate Kegler (Universität Hildesheim), Heribert Knecht (Präsident VDF). Foto: AGNFTagten in Melle: Marina Tillmann (LV Westfalen-Lippe), Karin Michels (AGNF), Jürgen Schevel (AGNF), Ina Farwick (MWK), Beate Kegler (Universität Hildesheim), Heribert Knecht (Präsident VDF). Foto: AGNF

Melle. Die Arbeitsgemeinschaft niedersächsischer Freilichtbühnen (AGNF) hat in diesem Jahr ihre 18 Mitgliedsbühnen zur Arbeitstagung nach Melle eingeladen.

Gegenstand der Veranstaltung war eine Abschlusspräsentation des „Forschungsprojektes zur Lage und kulturpolitischen Bedeutung der Freilichtbühnen in Niedersachsen“.

Handlungsstrategien

Gefördert und begleitet wurde das Projekt durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen (MWK). Als Vertreterin des Ministeriums nahm Ina Farwick teil. Die Forschungsarbeit wurde in Kooperation mit der Stiftung der Universität Hildesheim von Beate Kegler als Mitarbeiterin des dortigen Instituts für Kulturpolitik durchgeführt und vorgestellt. Durch die vorliegende Bestandsanalyse der niedersächsischen Freilichttheater mit Blick auf Situation, Potenziale und Erwartungen hatten die Freilichtbühnen in Niedersachsen erstmals die Möglichkeit, die Herausforderungen der nächsten Jahre zu benennen.

In themenspezifischen Arbeitsgruppen nahmen die Vertreter der Bühnen nach Abschluss der Präsentation die Erkenntnisse und Handlungsimpulse der Studie auf, um die Übertragbarkeit und Umsetzungsmöglichkeiten in konkrete Handlungsstrategien für die Bühnen weiterzuentwickeln. Es bleibt abzuwarten, inwieweit die Ergebnisse der Forschungsarbeit das zukünftige Bild, die Organisation und die Arbeit der niedersächsischen Freilichtbühnen beeinflussen werden.

Weitere Studien folgen

Auf Anregung des Präsidenten des Verbandes Deutscher Freilichtbühnen (VDF), Heribert Knecht, wird der vorliegenden Studie für Niedersachsen eine Untersuchung der Freilichtbühnen in Nordrhein-Westfalen und im Süden Deutschlands folgen. Die Vorbereitungen dazu sind bereits angelaufen. Diesbezüglich hat sich Marina Tillmann vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe auf der Meller Tagung über die Ergebnisse der niedersächsischen Studie informiert.