Der Schein regiert die Welt Sebastian Pufpaff kommt nach Melle

Von pm/awe

„Der Schein regiert die Welt – als Zahlungsmittel und Fassade“, sagt Sebastian Pufpaff. Foto: Swaantje Hehmann„Der Schein regiert die Welt – als Zahlungsmittel und Fassade“, sagt Sebastian Pufpaff. Foto: Swaantje Hehmann

Melle. Mit seinem Programm „Auf Anfang“ gastiert Sebastian Pufpaff am Freitag, 28. September, um 20 Uhr im Festsaal am Schürenkamp. Der Vorverkauf hat begonnen.

„Ich verspreche Ihnen alles und garantiere für mehr. Vergessen wir den Sinn des Lebens, bauen wir uns unsere eigene Welt. Der Schein regiert die Welt, ob als Zahlungsmittel oder Fassade“, sagt der Volldampf-Kabarettist.

Mit der Entscheidung, sich eine Live–Show ansehen zu wollen, hebt sich der Zuschauer von der Masse deutlich ab. Und obwohl das „Wir“ zum „Ich“ verkümmert und sein Dasein in den digitalen Legebatterien von Facebook, Twitter und Spiegel Online fristet, sind einige doch anders. Sie wissen Bescheid. Noch sind es wenige, doch es werden immer mehr.

Der Wendepunkt

Die lachen sich erst tot, um kurz darauf wieder aufzuerstehen, vergessen den Sinn des Lebens, bauen sich ihre eigene Welt. „Sie fragen sich jetzt bestimmt, wovon das Programm handelt. Woher soll ich das wissen?“, sagt Sebastian Pufpaff. Er hat sein Handwerk da gelernt, wo man richtig gut werden muss: unterwegs. Denn: „Nur wer im Keller gespielt hat, genießt den Ausblick von der Dachterrasse. Ob vor sechs Zuschauern in einem Konzertsaal oder auch mit Fischvergiftung auf der A 9, ich empfehle jedem diese Tortur und ein Leben als Ensemblemitglied, jedenfalls für absehbare Zeit. Die Erfahrungen sind unbezahlbar. Es relativiert alles. Wir haben viel gespielt und noch mehr gelernt. Niemand kann einem das Kabarett besser beibringen als das Publikum.“

Der Wendepunkt wurde bei ihm durch einen Anruf von Rainer Pause vom Bonner „Pantheon“ eingeleitet. Das war im Jahr 2010. Von da an ging es unaufhaltsam nach oben, denn Qualität setzt sich manchmal eben durch. „Es darf ruhig mal wehtun. Satire ohne Risiko ist schließlich wie abgestandenes Bier: Braucht kein Mensch.“ Das sagt einer, der es wissen muss, denn Sebastian Pufpaff ist unbestritten einer der Besten seiner Zunft.

Karten zum Preis von 21 Euro gibt es ab sofort in der Geschäftsstelle des Meller Kreisblattes, Mühlenstraße 24 in Melle. Einlass ist ab 19 Uhr.