Jahreshauptversammlung SoVD-Gesmold freut sich über Mitgliederzuwachs

Für 40 Jahre Mitgliedschaft im SoVD-Gesmold ehrte Vorsitzender Hans-Werner Jungholt Heinrich Bollmeier, sowie für zehn Jahre Margret Pohlmann, Johannes Dodt und Hannelore Dodt (Mitte, von links) sowie Bernhard Meyer und Heiko Kreip (hinten, von links). Als Vertreterin des SoVD-Kreisvostandes sprach Marianne Stönner (vorne). Foto: SoVD-GesmoldFür 40 Jahre Mitgliedschaft im SoVD-Gesmold ehrte Vorsitzender Hans-Werner Jungholt Heinrich Bollmeier, sowie für zehn Jahre Margret Pohlmann, Johannes Dodt und Hannelore Dodt (Mitte, von links) sowie Bernhard Meyer und Heiko Kreip (hinten, von links). Als Vertreterin des SoVD-Kreisvostandes sprach Marianne Stönner (vorne). Foto: SoVD-Gesmold

Gesmold. Die Bewährungsprobe der letzten zwei Jahre hat der Vorstand des Sozialdienstes Deutschlands (SoVD), Ortsverband Gesmold bestanden. Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins wurden alle Vorstandspositionen bestätigt und wiedergewählt, teilt der SoVD-Ortsverband Gesmold mit.

Verbandsvorsitzender Hans-Werner Jungholt begrüßte die Verbandsmitglieder und Marianne Stönner als Vertreterin des SoVD-Kreisvorstandes Osnabrück-Land. Nach einem gemeinsamen Frühstück, wurden die Jubilare des SoVD-Ortsverbandes Gesmold geehrt. In diesem Jahr feiern 16 Jubilare ihre zehnjährige Mitgliedschaft im Verein. Auf ganze 40 Jahre im SoVD-Ortsverband kann Heinrich Bollmeier zurückblicken. Wie der Verband mitteilt, waren einige Mitglieder zur Versammlung erkrankt, sodass nur ein kleiner Kreis Mitglieder geehrt werden konnten.

Mitgliederzahl gestiegen

In seinem Vorstandsbericht hob der Vorsitzende Jungholt hervor, dass die Mitgliederzahl des Ortsverbandes von 120 auf 135 angestiegen ist. Besonders freute sich der Vorsitzende über den erfolgten Bau der Rollstuhlrampe am Meller SoVD-Büro. Positive Rückmeldung gab es außerdem über die Informationsveranstaltung „Einbruch und Diebstahl“ 2017.

Auch einen Ausblick auf das aktuelle Jahr war Gegenstand der Sitzung. Demnächst starte die Umfrage: „Was erwarte ich vom SoVD?“. Von ihr erhofft sich der Verband eine rege Teilnahme von möglichst vielen Mitgliedern. Jungholt verwies darüber hinaus auf den 18.April, an dem im Pfarrheim zum Thema Organspende ein Vortrag des Organempfängers Hubert Knicker aus Bad Oeynhausen stattfindet.

Bericht aus Kreisverband

Marianne Stönner gab einen Bericht vom Kreisverband Osnabrück-Land, wonach darin 51 Ortsverbände mit aktuell 8633 Mitgliedern aktiv sind. Sie hob besonders hervor, dass der SoVD ein Pflegetagebuch in Verständlicher Sprache erstellt hat. Das erklärt Angehörigen die Pflegestufen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen. Auch eine SoVD-Broschüre über die richtige Durchführung von Straßen- und Nachbarschaftsfesten sei in Arbeit.