zuletzt aktualisiert vor

„Fundsachen“ Naava in Melle: Umgang mit vergessenen Ausweisen ärgert Polizei

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Rückgabe von Personalausweisen macht sich der Club Naava einfach. Foto: Kirsten MuckDie Rückgabe von Personalausweisen macht sich der Club Naava einfach. Foto: Kirsten Muck

Melle. Über den Umgang mit nicht abgeholten Personalausweisen im Meller Club Naava ärgert sich die Stadtverwaltung.

Jeder, der den Club Naava betritt, muss am Eingang seinen Personalausweis abgeben. Nach einem langem Abend werden die Ausweise beim Verlassen der Diskothek dann häufig vergessen. Eigentlich kein Problem, denn die Anschrift steht ja auf der Rückseite.

Aber das Porto für die Rücksendungen scheint sich die Naava-Geschäftsführung sparen zu wollen: „In der Vergangenheit haben Mitarbeiter des Naava mehrfach Ausweisdokumente im Bürgeramt der Stadt Melle abgegeben – verbunden mit dem Hinweis, dass es sich hierbei um Fundsachen handeln soll“, berichtete Stadsprecher Jürgen Krämer. Die zuständigen städtischen Mitarbeiter versuchten daraufhin, die Eigentümer zu ermitteln, um diesen dann die Führerscheine, Personalausweise und Reisepässe auszuhändigen.

„Eine Frechheit ist das“, schimpfte Peter Kleinfeld vom Polizeikommissariat Melle. Da würden Arbeit und Kosten auf die Stadtverwaltung abgewälzt.

Die Zahl der abgegebenen „Fundsachen“ fiel bisher höchst unterschiedlich aus. Mal sind es zwei, mal auch mehr als 20 Ausweisdokumente.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN