Polizistin heimlich gefilmt Fahrzeugkontrolle: Rapper Kollegah in Melle gestoppt

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Polarisiert nicht nur bei seinen Auftritten: Der Rapper Kollegah, der mit bürgerlichem Namen Felix Blume heißt. Foto: imago stock&peoplePolarisiert nicht nur bei seinen Auftritten: Der Rapper Kollegah, der mit bürgerlichem Namen Felix Blume heißt. Foto: imago stock&people

Melle. Der bekannte Rapper Kollegah, der an dem Abend im Club Naava auftrat, als Polizei, Steuerfahndung und Ordnungsbehörden die Veranstaltung abrupt beendeten, geriet anschließend auf dem Rückweg nach Düsseldorf mit seinem Auto in eine Polizeikontrolle.

Die fand noch im Stadtgebiet von Melle statt. Kollegah oder Mitfahrern droht nun Ungemach.

Die junge Polizeibeamtin, die an der Fahrerseite seines Wagens stand und die Kontrolle durchführte, wurde - von ihr unbemerkt - dabei gefilmt.

„Eine Stunde später stand dasVideo auf You-Tube“, berichtete Peter Kleinfeld auf Nachfrage empört. Er ist Leiter des Kriminalermittlungsdienstes bei der Polizei Melle. (Weiterlesen: Polizei spricht von „Jagdszenen“ am Club Naava in Melle)

„Klarer Verstoß“

Für Kommissariatsleiterin Christiane Kanellopoulus-Bollrath stellen die Videosequenzen einen „klaren Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht“ der Beamtin dar. „Wir werden alles tun, um dagegen vorzugehen“, machte sie deutlich.

Dazu kommt, dass auf die Frage der Polizistin nach den Fahrzeugpapieren aus dem Inneren des Autos auch noch eine Stimme ertönte: „Der Fahrzeugschein liegt gleich neben der Kalaschnikow“. Dabei handelt es sich um ein russisches Sturmgewehr.

Das Video, das noch immer im Netz steht, lässt darauf schließen, dass die Aufnahmen vom Rücksitz des Fahrzeugs aufgenommen worden sind.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN