Vordere Plätze für Meller Badminton: Lindenmeyer und Henke auf Landesebene

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vertraten Melle auf Landesebene: Jens Henke und Jutta Lindenmeyer. Foto: SCMVertraten Melle auf Landesebene: Jens Henke und Jutta Lindenmeyer. Foto: SCM

Melle. Bei den Badminton-Landesmeisterschaften in Nienburg haben die beiden Starter des SC Melle, Jutta Lindenmeyer und Jens Henke, mit sehr guten Platzierungen überzeugt.

Jutta Lindenmeyer und ihre Partnerin Meike Averbeck vom TSV Großenkneten stießen bis ins Doppel-Finale vor und wurden am Ende Zweite in der Altersklasse 55. Im Finale musste sich das Duo knapp mit 22:20, 11:21 und 18:21 gegen Cobus/Hense geschlagen geben.

Im Einzel konnte Lindenmeyer ihr erstes Spiel deutlich gegen Christa Sprotte mit 21:10 und 21:2 gewinnen. Danach musste sich die dreifache Bezirksmeisterin gegen Sabine Brunotte und Ute Weber geschlagen geben. So blieb ein guter vierter Platz für die Mellerin.

Zusammen mit Fred Mick (Gifhorn) hat Lindenmeyer im Mixed zudem das Viertelfinale gegen das favorisierte Duo Fiebig/Sprotte (Salzgitter) lange ausgeglichen gestaltet. Der erste Satz ging in die Verlängerung und wurde dann knapp mit 22:24 verloren. Auch der zweite Satz endete ebenfalls knapp mit 20:22. So erreichte das Duo den fünften Platz.

Auch Jens Henke spielte in der Altersklasse 40 ein gutes Turnier. Mit seiner Mixedpartnerin Insa Küther vom TSV Großenkneten wollte sich der Melleraner im ersten Spiel gegen das Duo Speer/Bleich vom MTV Hanstadt unbedingt durchsetzen. Im ersten Satz fand die Mixed-Paarung, die bei den Bezirksmeisterschaften Zweiter wurde, noch nicht richtig ins Spiel. Der Satz ging mit 16:21 verloren. Danach fand das Duo besser ins Spiel und konnte das Match zu seinen Gunsten wenden. Der zweite Satz wurde mit 21:15 und auch der Endscheidungssatz mit 21:14 gewonnen.

Im Halbfinale wartete das top gesetzte Duo Neumann/Battefeld vom Buxtehuder SV und vom VT Rinteln. Der erste Satz ging erwartungsgemäß 14:21 verloren. Danach konnte das Mixed Henke/Küther das Spiel ausgeglichener gestalten, aber verlor auch den zweiten Satz 18:21. Am Ende erreichte das Duo mit dem Meller einen starken dritten Platz.

Im Einzel musste Henke im Achtelfinale wieder gegen Ulf Speer antreten. In einem sehr ausgeglichenen Spiel schenkten sich die Kontrahenten keinen Punkt. Der erste Satz ging in der Verlängerung mit 26:24 an den Meller. Auch der zweite Satz war wieder bis zum Schluss sehr knapp, ging aber mit 20:22 verloren. Die Entscheidung im dritten Satz fiel zugunsten von Jens Henke: Er gewann diesen mit 21:12.

Im Viertelfinale musste Henke sich mit Titelverteidiger Martin Möllmann (Damme) auseinandersetzen. Schnell setzte sich Möllmann ab und gewann den ersten Satz 21:14. Henke konnte nach einem langen Turniertag nicht mehr dagegen halten und musste auch den zweiten Satz 13:21 abgeben. Trotzdem feierte der Meller einen guten fünften Platz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN