AC Melle feiert seine Meister Bergmeier startet in weltweiter E-Kart-Meisterschaft

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Automobilclub Melle hat seine Meister des Vorjahres mit Pokalen geehrt. Foto: Klaus KajaDer Automobilclub Melle hat seine Meister des Vorjahres mit Pokalen geehrt. Foto: Klaus Kaja

Melle. Der AC Melle hat im Bayrischen Hof in Melle seine regionalen und überregionalen Meister der vergangenen Saison 2017 geehrt.

Die Motorsportler des AC Melle haben nicht mehr nur Rallye, Autoslalom, Kartrennen und Kartslalom, Oldtimer und Youngtimer im Blick. Man beschäftigt sich zunehmend mit dem Elektroantrieb, auch der Meller Verein macht sich bereit für die Zukunft.

Dies wurde deutlich bei der Laudatio vom Sportleiter des AC Melle, Ralf Bietendüwel, anlässlich der ersten Ehrung des Tages für Tamino Bergmeier. Dieser hat im Kart-Rennsport in der Rotax-Max-Serie Maßstäbe gesetzt und sich in Deutschland und Europa nachhaltig einen Namen gemacht hat. Tamino arbeitet weiter daran, den nächsten Schritt in seiner Karriere zu gehen und ins Formel-Auto zu steigen.

Außerdem ist der amtierende deutsche Meister der Rotax-Senioren per Auswahlverfahren in den Kader der weltweit ersten E-Kart-Meisterschaft berufen worden. Der Meller wird diese neue Herausforderung annehmen und versuchen, in die für diese Serie ausgeschriebene Nachwuchsförderung von Porsche Motorsport zu kommen.

Ebenfalls im Kartrennen wurden Niklas Friedering und sein Onkel Christian Friedering ausgezeichnet. Niklas hat sich in einem fulminanten Saisonfinale den Gesamtsieg in der deutsch-niederländischen Kartmeisterschaft bei den Schaltkarts sichern können. In dieser Serie war auch Christian Friedering erfolgreich in der Seniorklasse unterwegs.

Bei den jüngsten Aktiven des AC Melle machte Keanu Kaja 2017 durch besondere Leistungen im Kartslalom bei den Acht- bis Zehnjährigen auf sich aufmerksam. Im gesamten norddeutschen Raum hat er seine Konkurrenten auf die Plätze verweisen können und bildet damit ein Aushängeschild für die gute Jugendarbeit im Club.

Bei den Zwölf- bis 14-Jährigen hat Fabian Netemeyer im Kartslalom so ziemlich alles gewonnen, was man gewinnen konnte. Er musste sich bei den deutschen Meisterschaften nur einem Konkurrenten beugen, und das auch nur, weil er trotz zweier zusätzlicher Strafsekunden am Ende nur 0,04 Sekunden langsamer war als der Sieger.

Des Weiteren konnten sich Lukas Strob und Fabians Schwester Marie Netemeyer in die Reihe der erfolgreichen Kartslalom-Fahrer stellen und erhielten ihre Pokale.

Im Automobilslalom hat der AC Melle bei den 18- bis 22-Jährigen mittlerweile mit seinen drei Fahrern eine Vormachtstellung sowohl im Verband Weser-Ems als auch im ADAC Ostwestfalen-Lippe eingefahren. So wurden mit Lukas Vinkmann und Marvin Kaja zwei der drei Meller Fahrer geehrt, die die Meisterschaft im Youngster-Slalom-Cup zusammen mit Nicolas Schnabel unter sich ausgemacht haben. Auch auf Bundesebene rücken sie den AC Melle immer wieder in den Fokus.

Im Oldtimer konnten sich Bernhard Dreckschmidt und Jürgen Weiß 2017 zum wiederholten Male einen Namen machen und den AC Melle auch in der Kategorie der motorisierten Zeitgeschichte gebührend vertreten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN