Ausschuss aktualisiert Prioritätenliste Neue Turnhalle in Melle-Westerhausen hat Dachschaden

Von Christina Wiesmann

An der Sporthalle in Westerhausen steht die nächste Sanierungsmaßnahme bevor. Foto: Christina WiesmannAn der Sporthalle in Westerhausen steht die nächste Sanierungsmaßnahme bevor. Foto: Christina Wiesmann

Melle. Auf der Sitzung im November hatte der Ausschuss für Gebäudemanagement eine Prioritätenliste beschlossen. Nun wurde die Liste aktualisiert und es tauchen einige neue Baustellen im Stadtgebiet auf.

Mit dabei: Die neue Turnhalle in Westerhausen, die von vielen als „Sorgenkind“ betrachtet wird und an der in den vergangenen Jahren nach der Eröffnung enorm herumsaniert worden ist.

Feuchtigkeit in der Halle

Der Grund dafür waren Feuchtigkeit in der Halle und aufgedeckte Planungsmängel. Der Sportbetrieb lag während der langen Sanierungszeit von 888 Tagen komplett brach, die Stadt legte für die durchgeführten Arbeiten noch mal fast zwei Millionen Euro hin.

Die neue Prioritätenliste, die zum 13. März aktualisiert wurde, zeigt: Jetzt muss das Dach samt Lichtkuppel saniert werden. Als möglichen Umsetzungszeitraum nennt die Liste ein Zeitfenster zwischen einem und drei Jahren.

Stadtbaurat Holger Clodius hielt sich in der Sitzung mit weiteren Informationen zurück. „Das Dach ist undicht“, so Clodius, „alles andere wird demnächst zur Diskussion gestellt.“

Die Prioritätenliste beziffert die Gesamtkosten der Dachsanierung mit rund 250.000 Euro.

Auf der Liste stehen noch viele weitere Maßnahmen, die an städtischen Gebäuden gemacht werden müssen. Die Umsetzung der Arbeiten an einigen Kindergärten, Schulen, Turnhallen oder Feuerwehrhäusern laufen teilweise bereits, wie die Liste aufzeigt. Andere Maßnahmen werden in die nächsten Jahre verschoben. Darunter: Sanierungen an Duschen und Umkleiden in einigen Meller Turnhallen und Brandschutzmaßnahmen an mehreren Schulen.

Guter Überblick

„Wir werden nicht alle Maßnahmen zeitgleich durchführen können“, sagte Holger Clodius. Die Ausschussvorsitzende Christina Tiemann (CDU) sagte über die Liste: „Sie gibt einen guten Überblick, was überhaupt im Gebäudemanagement bearbeitet wird was ansteht.“

Annegret Mielke (SPD) gab zu bedenken, Brandschutzmaßnahmen – unter anderem an der Grundschule in Eicken-Bruche – rasch anzugehen. „Das muss dringend erfolgen“, so Mielke. Christina Tiemann betonte: „Wir werden es nicht schaffen, alles zeitgleich durchzuführen.“

Die Liste, die dem Ausschuss aktuell vorlag, wurde mehrheitlich beschlossen.