MEL-Kennzeichen als Geburtstagsgeschenk Heimatverein Melle freut sich auf 100-Jahr-Feier

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freuen sich auf die Wiedereinführung der Nostalgie-Kennzeichen: (von links) die Vorstandsmitglieder Stefan Muhle, Lisa Mach, Franz Hippe, Lieselotte Bermpohl, Günther Plaß, Uwe Plaß, Harald Eberhardt, Udo Oberschmidt, Heinz Garlich und Jürgen Krämer. Foto: Heimatverein MelleFreuen sich auf die Wiedereinführung der Nostalgie-Kennzeichen: (von links) die Vorstandsmitglieder Stefan Muhle, Lisa Mach, Franz Hippe, Lieselotte Bermpohl, Günther Plaß, Uwe Plaß, Harald Eberhardt, Udo Oberschmidt, Heinz Garlich und Jürgen Krämer. Foto: Heimatverein Melle

MELLE. Nicht einmal 30 Minuten vor dem offiziellen Beginn der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Melle, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert, wartete der Osnabrücker Kreistag mit einem der wohl schönsten Geburtstagsgeschenke auf.

Er votierte mit knapper Mehrheit für die Wiedereinführung der MEL-, WTL- und BSB-Kennzeichen. Eine richtungsweisende Entscheidung, die von den Heimatfreunden während ihrer Zusammenkunft in der Alten Posthalterei in Melle-Mitte überaus positiv aufgenommen wurde. „Ein großer Wunsch ist in Erfüllung gegangen“, freute sich denn auch der Vorsitzende Uwe Plaß.

Besonderer Blickfang

In der weisen Voraussicht, dass das Kreisparlament am Montagabend grünes Licht für die Wahlmöglichkeit zwischen dem OS- und den Nostalgiekennzeichen geben würde, hatte Vorstandsmitglied Günther Plaß das Nummernschild „MEL LE 999“ prägen lassen, das beim offiziellen Gruppenfoto mit den Mitgliedern des Vorstandes einen ganz besonderen Blickfang bildete.

„Hinter uns liegt ein ereignisreiches Jahr, das von vielen Aktivitäten geprägt war“, stellte Uwe Plaß bei der Vorlage seines Rechenschaftsberichtes fest. Er wies in diesem Zusammenhang nicht nur auf die Vortragsveranstaltungen hin, die im monatlichen Turnus stattfanden, auch zahlreiche weitere Aktivitäten, die der Verein entfaltete. Beispielsweise den Kunsthandwerkermarkt „Herz & Hand“, der im Herbst vergangenen Jahres eine erfolgreiche Neuauflage erlebte. Im Berichtszeitraum sei zudem der Historische Friedhof um den Grabstein des früheren Landrates Otto von Pestel (1848 – 1919) ergänzt worden. Zudem habe der Verein Fenster am Kotten des Grönegau-Museums erneuern lassen.

„In diesem Jahr steht unsere 100-Jahr-Feier im Mittelpunkt des Geschehens“, sagte der Redner weiter. Neben dem bewährten Programm werde es auch Anlass des Jubiläums monatlich eine weitere Veranstaltung geben. Als Highlights im Jahresprogramm nannte Uwe Plaß unter anderem den Kreisheimattag des Heimatbundes Osnabrücker Land, der Ende April anlässlich des Vereinsjubiläums in Melle stattfinden wird, sowie eine Krippenausstellung zum Jahresende in der Alten Posthalterei.

Haushaltsplan angenommen

Einen Überblick über die Finanzlage des Vereins gab Schatzmeister Udo Oberschmidt. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig. Mit einem ebenfalls einmütigen Votum nahm die Versammlung den Haushaltsplan 2018 an.

Der Vorstand des Heimatvereins setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender: Uwe Plaß, 1. stellvertretender Vorsitzender: Heinz Garlich, 2. stellvertretender Vorsitzender: Stefan Pelz, Schatzmeister: Udo Oberschmidt; Beisitzer: Lieselotte Bermpohl, Lisa Mach, Harald Eberhardt, Franz Hippe und Günther Plaß. Verstärkt wird das Führungsgremium durch die beiden berufenen Vorstandsmitglieder. Es sind dieses Jürgen Krämer und Stefan Muhle. Des Weiteren gehört dem Leitungsgremium Christian Hoffmeister als Vertreter des Heimatvereins Neuenkirchen an.

Eine besondere Note erhielt die Hauptversammlung abschließend durch einen Rückblick in Wort und Bild auf „100 Jahre Heimatverein Melle“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN