Kein ganz normales Ehedrama „Krise mit Luise“ — Ein unverschämtes Stück in Melle

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Krise mit Luise“ heißt das Marionetten-Stück um Hugo, den größten Macker aller Zeiten, Foto: Sybille Ostermann„Krise mit Luise“ heißt das Marionetten-Stück um Hugo, den größten Macker aller Zeiten, Foto: Sybille Ostermann

Melle. Das Theater musik & fadenspiel, Dagmar und Harald Voß aus Melle, zeigt am Sonntag, 18. März, um 18 Uhr in der Alten Stadthalle eine amüsante Komödie mit Marionetten.

„Weibers kann ’ze alle einpacken!“, meint Hugo. „Männer denken sowieso nur alle an dat eine!“, meint Luise. Man kann kaum glauben, dass die beiden trotzdem eine glückliche Ehe führen. Stimmt auch nicht, denn Hugo hat höchstens drei Dinge im Kopf: saufen, saufen, saufen.

Auch sonst gibt er sich alle Mühe, seiner Frau zu gefallen, kommt nie vor zwölf nach Hause, kloppt dumme Sprüche und versteckt ihr sogar die Zähne.

Größter Macker

Doch Luise weiß sich zu wehren. Mithilfe ihrer Freundin Frieda schafft sie es, den „Herrn des Hauses“ mal so richtig zum Schwitzen zu bringen und schließlich an den Kochtopf zu stellen.

Ein unverschämtes Stück Theater über den größten Macker aller Zeiten. Seit Jahren der „Renner“ im Figurentheater in Osnabrück.

„Krise mit Luise“ am 18. März um 18 Uhr in der Alten Stadthalle an der Haferstr. 7; Vorverkauf: Alte Stadthalle Montag bis Freitag, von 9 bis 13 Uhr oder Telefon 05226 / 17238, Eintritt: 14 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN