Ein Quiz – nicht nur für Kenner Ihr Wissen ist gefragt: Ostblockfahrzeuge im Automuseum Melle

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Ein DDR-Sportwagen, der an einen Ferrari erinnert. Oder eine russische Luxus-Karosse, die der Elite vorbehalten war. In der Sonderausstellung Ostblockfahrzeuge zeigt das Meller Automuseum sehenswerte Modelle. Wir stellen sie vor in einem Quiz, für das man nicht unbedingt ein Autokenner sein muss.

Noch mindestens bis Ende März 2018, wahrscheinlich noch viel länger, läuft die Sonderausstellung Ostblockfahrzeuge im Meller Automuseum. Zu sehen sind Modelle, die in der Zeit zwischen Kriegsende und Fall des Eisernen Vorhangs vom Band gelaufen sind. Darunter sind Fabrikationen, die man im Sozialismus gar nicht vermutet hätte. Um so lohnenswerter ist eine Führung, um sich zum Beispiel von Heiner Rössler die Geschichten rund um die Automobile erzählen zu lassen.

Einen ersten Eindruck in die Historie der Ostblockfahrzeuge vermittelt das folgende Quiz. Sie müssen kein Experte sein, um die Fragen zu beantworten. Okay, bei der einen oder anderen vielleicht doch ...


Das Automuseum Melle

Das Automuseum in Melle zeigt auf drei Etagen mehr als 200 Fahrzeuge. Das Besondere: Alle Modelle sind noch fahrtüchtig. Aus diesem Grund sind immer wieder neue Autos in dem ehemaligen Fabrikgebäude an der Pestelstraße zu sehen. Das Museum ist dienstags bis samstags von 11 bis 18 Uhr sowie sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 8 Euro Eintritt, Kinder (5 bis 12 Jahre) 5 Euro.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN