Auch Jugendliche ab 14 Jahren können abstimmen Gemeinden: Wählen gehen!

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Melle. Am 11. März findet in allen ev-luth. Kirchengemeinden der Landeskirche Hannovers die Kirchenvorstandswahl für die Wahlperiode 2018 bis 2024 statt. Also sind auch alle Mitglieder der jeweiligen ev.-luth. Kirchengemeinden des Stadtgebietes Melle aufgerufen, am 11. März den Ortskirchenvorstand zu wählen.

Ein Kirchenvorstand ist quasi die Regierung einer Kirchengemeinde, die gemeinsam mit dem Pfarramt die Leitung und die Verantwortung der Kirchengemeinde nach Innen und Außen wahrnimmt. Und dieses Gremium wird nicht bestimmt, sondern ganz demokratisch gewählt.

Jugendliche ab 14 Jahren

Wahlberechtigt sind alle in der Wählerliste eingetragenen Mitglieder einer Kirchengemeinde und diesmal zum ersten Mal bereits Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr. In jeder Kirchengemeinde gibt es Wahlbüros, die Öffnungszeiten sind in den jeweiligen Gemeindebriefen der Kirchengemeinde bekannt gegeben worden.

„Wichtig ist es dieses Wahlrecht in Anspruch zu nehmen: Nicht nur um mitzubestimmen, wer diese verantwortungsvolle Leitungsaufgabe vor Ort in der Kirchengemeinde übernimmt, sondern auch um das demokratische Prinzip unserer freien, von der Basis bestimmten Religionsgemeinschaft zu stärken“, appellierte Pastor Bernhard Julius von der Paulusgemeinde an die Wahlberechtigten.

Personalausweis geht

Pastor Ralf Halbrügge von der Kirchengemeinde Oldendorf verwies darauf, dass in den Wahllokalen in Oldendorf, Westerhausen und Oberholsten am Sonntag von 11 bis 17 Uhr der neue Kirchenvorstand gewählt werden kann.

Der jetzige Kirchenvorstand erhoffe sich eine hohe Wahlbeteiligung. Halbrügge erklärte, dass auch die Gemeindemitglieder, die ihre Wahlbenachrichtigung verlegt oder in Einzelfällen keine bekommen haben sollten, mit Personalausweis an der Wahl teilnehmen können, sofern sie im Wählerverzeichnis stehen.

Ab 18 Uhr wird es dann im Hallmannschen Haus eine kleine Wahlparty mit der Bekanntgabe der Ergebnisse geben.

„Es ist ein besonderes Kennzeichen der evangelischen Kirche, dass die Leitung der Gemeinde gemeinsam von Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen wahrgenommen wird“, schreibt Kirchenvorsteherin Marina Huning in einer Pressemitteilung für die Kirchengemeinde Neuenkirchen.

Sechs Kandidaten

Dort wollen möchten auch in den nächsten Jahren sechs gewählte Kirchenvorstandsmitglieder mit Pastorin Daniela Uhrhan-Holzmüller etwas für die Kirchengemeinde bewegen. Auch wenn es in Neuenkirchen nur sechs Kandidaten gebe, würde sich der Kirchenvorstand über eine hohe Wahlbeteiligung aus der Gemeinde freuen, heißt es weiter.

In diesem Jahr dürfen schon 14-jährige wählen gehen und so bereits teilweise bereits vor ihrer eigenen Konfirmation Einfluss auf ihre Kirchengemeinde nehmen.

Aber grundsätzlich gelte: „Sie sprechen den Ehrenamtlichen mit Ihrer Wahl Ihr Vertrauen aus und stärken ihnen den Rücken für die Aufgaben, die vor ihnen liegen“, so Marina Huning.

Wahlmöglichkeiten bestehen in Neuenkirchen von 10 bis 13 Uhr in der Christophorus-Kirche (bitte nicht während des Gottesdienstes) sowie von 13 bis 18 Uhr im Gemeindehaus an der Niedermühlenstr. 9. Dort gibt es für die Wähler auch eine Cafeteria.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN