Bläser treffen Liedermacher Konzert mit Posaunenchor Buer und „Bluehouse am Kröpcke“

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Posaunenchor Buer holt sich Verstärkung für sein Konzert. Foto: Posaunenchor BuerDer Posaunenchor Buer holt sich Verstärkung für sein Konzert. Foto: Posaunenchor Buer

Buer. „Posaunenchor trifft ...“ Gitarren-Gesangsduo. Diese eher ungewöhnliche Kombination ist am 11. März in der Martinikirche in Buer zu hören, beim Gemeinschaftskonzert des Posaunenchores Buer und „Bluehouse am Kröpcke“.

Der Posaunenchor Buer veranstaltet am Sonntag, 11. März, um 17 Uhr in der Martinikirche in Buer sein mittlerweile viertes Konzert mit dem Titel „Posaunenchor trifft …“ – passend zum „Tag der Posaunenchöre“, der an diesem Sonntag ebenfalls stattfindet. „Das ist in unserer hannoverschen Landeskirche schon eine Tradition“, teilt der Posaunenchor mit.

Freude beim Zuhören

Das Motto dieses Abends lautet „Freude“. Dafür hat der Chor wieder abwechslungsreiche Musik vorbereitet. Nicht nur Choräle wie „Nun Lob, mein Seel, den Herren“ oder „Weißt Du, wie viel Sternlein stehen“ und typische Posaunenchor-Literatur wie „Glaube – Hoffnung – Liebe“ von Dieter Wendel und „Groove“ von Traugott Fünfgeld spielen die Musiker. Stattdessen stehen auch bekannte Songs aus dem Repertoire von Rene Gizinski und Thorsten alias „Bluehouse am Kröpcke“ auf dem Programm.

Coversongs

Die Liedermacher sind bekannt für ihre Coversongs von Simon & Garfunkel, Reinhard Mey über Bob Dylan, den Rolling Stones bis hin zu Coldplay, U2 oder die Toten Hosen. Oftmals bekannte Songs werden von dem Duo neu interpretiert. Für das Gemeinschaftskonzert werden die Songs von dem aus Buer stammenden Gitarren-Gesangs-Duo zum Teil mit den Bläsern zusammen gespielt werden, teilt der Posaunenchor mit. Die Zuhörer erwarte getreu dem Motto des Abends Freude beim Zuhören „und vielleicht auch beim Mitsingen“.

Schon mehrmals ist der Posaunenchor Buer auf Gastmusiker getroffen, darunter den Kinder- und Jugendchor Buer, den Kirchenmusikdirektor Carsten Zündorf an der Orgel und zuletzt den Männergesangsverein Rütli Buer. Mit „Bluehouse am Kröpcke“ schlägt der Posaunenchor eine ganz neue Richtung ein.

Der Eintritt ist frei, der Posaunenchor bittet lediglich um eine Spende für die Bläserarbeit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN