Zweistellige Minustemperaturen Kälteste Nacht des Jahres in Melle – und es wird noch frostiger

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine eisige Nacht erlebten nicht nur die Menschen in Melle. Foto: dpaEine eisige Nacht erlebten nicht nur die Menschen in Melle. Foto: dpa

Melle. Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch dürfte die bislang kälteste des Jahres in Raum Melle gewesen sein. Darauf deuten Daten des Deutschen Wetterdienstes hin. Allerdings: In der kommenden Nacht könnte es noch etwas frostiger werden.

In Melle gibt es zwar keine Messstation, von welcher der Deutsche Wetterdienst (DWD) Daten erhält. Doch der Blick auf das Thermometer sowie Temperaturdaten aus nahen Messstationen stützen die Annahme: Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch war die bislang kälteste des Jahres in Melle. In Belm registrierte der DWD einen Tiefstwert von minus 11 Grad Celsius, wie Meteorologe Markus Eifried sagte. Ähnliche Werte lieferten demnach die Messstationen in Alfhausen (-10,6 Grad Celsius), Rahden-Kleinendorf (-11,3 Grad Celsius) und Diepholz (-10,9 Grad Celsius).

Direkt über dem Boden ist es noch kälter

Eifried wies darauf hin, dass diese Temperaturen in einer Höhe von zwei Meter über dem Boden gemessen wurden. „Direkt über dem Boden ist die Luft noch kälter“, erklärte der Experte. Zudem meinte er, dass die kommende Nacht noch etwas kälter werden könnte. „Ich erwarte ähnliche Werte.“ Ob es noch frostiger werden wird, werde letztlich aber von der tatsächlichen Wolkendecke abhängen. Doch so eisig wie jetzt auf der Zugspitze dürfte es nicht werden: Dort wurden in der vergangenen Nacht minus 24 Grad Celsius gemessen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN