Landkreis hat Vermutung Wie kommt das Loch in ein Feld in Gesmold?

Von Nadine Grunewald


Gesmold. Mitten auf einem Feld in Gesmold tut sich die Erde auf: Dort klafft ein Loch von etwa einem Meter Tiefe und zwei Metern Durchmesser. Was hat es damit auf sich?

Klaus Bextermöller hat das Loch vor Kurzem entdeckt und ein Foto davon bei Facebook gepostet. „Ich fahre hier immer lang, das Loch ist mir schon länger aufgefallen“, sagt der Borgloher. Doch weil es bislang immer matschig gewesen sei, sei er erst jetzt über das Feld gegangen, um sich das mysteriöse Loch aus der Nähe anzusehen. Das liege etwa 20 Meter von der Straße entfernt mitten auf dem Acker in Gesmold, direkt vor der Ortsgrenze zu Hilter.*

Haben sich Hohlräume gebildet?

Was hat es mit dem Loch auf sich? Bei Facebook vermuten User, dass die Erde aufgrund unterspülten Untergrunds abgesackt sein könnte oder es mit ehemaligem Bergbau zu tun haben könnte. Eine Recherche des Landkreises Osnabrück legt eine andere Vermutung nahe: „Eine Recherche anhand geologischer Karten hat ergeben, dass in diesem Bereich in nicht allzu großer Tiefe Kalksteinschichten aus der Muschelkalk-Zeit bestehen“, teilt ein Sprecher auf Nachfrage mit. „In solchen Schichten können sich unter Umständen über lange Zeitspannen hinweg lokale Hohlräume bilden, weil sich der Kalkstein im Grundwasser auflöst. Bricht so ein Hohlraum ein, entsteht darüber ein sogenannter Erdfall, weil die überlagernden Schichten nachsacken.“ Ob es sich bei dem beschriebenen Loch tatsächlich um einen solchen Erdfall handelt, könne jedoch nur durch Bohrungen belegt werden. Eine Überprüfung ist laut dem Landkreissprecher derzeit jedoch nicht geplant.

So sieht das Loch von der Straße aus. Foto: Karsten Grosser

*In einer ersten Version des Artikels haben wir das Loch fälschlicherweise in Hilter verortet.