Ortsrat schlägt Standort vor Luther-Denkmal zwischen zwei Meller Kirchen

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hier soll künftig die Luther-Skulptur stehen.Foto: FrankenHier soll künftig die Luther-Skulptur stehen.Foto: Franken

Melle. Nachdem der Kirchenvorstand von St. Petri in Melle die Aufstellung eines Luther-Denkmals vor seiner Kirche abgelehnt hatte, musste nun der Ortsrat Melle-Mitte über einen neuen Standort entscheiden.

Die Skulptur des Meller Künstlers Lothar Maier soll demnächst da stehen, wo die kleine Gasse „Klapperhagen“ auf die Haferstraße trifft. Damit steht sie der katholischen Kirche St. Matthäus geografisch näher als St. Petri.

Unternehmer stiftet

Zur Vorgeschichte: Ein Meller Unternehmer hatte zum 500. Geburtstag des Reformators der Kirchengemeinde St. Petri die lebensgroße Luther-Skulptur im Wert von 50.000 Euro stiften wollen. Entsprechende Vorabsprachen, die mit dem früheren Pastor Christoph Stiehl und Kirchenvorstandsmitgliedern getroffen worden waren, erwiesen sich als obsolet, nachdem der Künstler ein Modell präsentiert hatte. „Die vom Künstler gewählte Darstellung entspricht nicht dem Lutherbild, das wir als Kirchengemeinde haben“, erklärte Johanna Schmidtkunz als Vorsitzende des Kirchenvorstands.

Bezug zur Kirche

„Es war einhellige Meinung im Ortsrat, dass wir die Skulptur so aufstellen, dass sei einen Bezug zur Kirche hat“, formulierte es Ortsbürgermeisterin Gerda Hövel im Ortsrat. Der Standort Klapperhagen werde jetzt Stifter und Künstler vorgeschlagen. Seien die einverstanden, käme die Luther-Staue dorthin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN