A-Jugend-Derby früh entschieden Handball: JSG Eicken bezwingt HSG 35:28

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eickens Nils Sundermann (beim Wurf) wusste sich gegen die HSG-Defensive immer wieder durchzusetzen. Foto: L. BeckmannEickens Nils Sundermann (beim Wurf) wusste sich gegen die HSG-Defensive immer wieder durchzusetzen. Foto: L. Beckmann

Die A-Jugend-Handballer der JSG Eicken-Buer-Oldendorf haben das Landesliga-Derby gegen die HSG Grönegau-Melle am Sonntag mit 35:28 gewonnen.

hedi Melle. Die fünftplatzierte HSG musste auf die verletzten Florian Bößmann und Hakon Niehausmeier verzichten und erhielt aus der B-Jugend Unterstützung durch Nico Birke und Luca Lindenthal. Der Tabellendritte aus Eicken konnte auf einen vollen und topmotivierten Kader zurückgreifen.

Eicken startet zielstrebig

Nach dem 30:30 im Hinspiel war beiden Teams bewusst, dass mehr als 100 Prozent gefordert waren, um als Sieger vom Feld zu gehen. Viele Zuschauer beider Lager verliehen der Partie durch ihre lautstarke Unterstützung einen tollen Rahmen.

Über den kompakten Deckungsverbund mit einem gut aufgelegten Nico Höltke im Tor kamen die Gastgeber sehr gut ins Spiel. Eicken schloss seine Angriffe zielstrebig ab. Das HSG-Trainerteam sah sich bereits nach vier Minuten beim Stand von 0:4 zur Auszeit gezwungen. Nach fünf Minuten gelang der HSG der erste Treffer durch Jan Springhetti.

Im weiteren Spielverlauf fing sich die HSG-Sieben etwas und kämpfte sich auf 7:11 heran. In der Folge verpassten es die Gäste jedoch durch vergebene Siebenmeter und eine Zeitstrafe, sich weiter heranzukämpfen. So ging es vorentscheidend mit 18:11 für die Gastgeber in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit bewahrten die von Karl-Heinz Hagemann und Dominic Müller betreuten Hausherren die Ruhe und konnten sich durch einfache Tore von Patrick Ernst und Kilian Lülf zum 27:16 (42.) absetzen.

Die Meller leisteten sich immer noch zu viele einfache Fehler im Angriff. Sie verwandelten nur zwei von sieben Siebenmetern. In der Abwehr agierten sie weiter meistens zu passiv beim Heraustreten gegen die Haupttorschützen Nils Sundermann (11) und Bendix Heine (9). In den letzten Minuten wurde es zwar noch einmal rassig mit Nickeligkeiten und Toren auf beide Seiten, am klaren Ausgang änderte das aber nichts. „Für uns war hier heute nichts zu holen, die JSG war der verdiente Sieger“, meinten nach dem Spiel die HSG-Trainer Jannik Lampen und Alexander Buß.

HSG: Jannes Kleine-Böse, Ole Meyer im Kruge (beide im Tor), Nico Birke (2 Tore), Constantin Spence(4/1), Robin Temming (1), Jonathan Schröder (7/1), Jan Springhetti (5), Luka Felix Lindenthal, Falk Vodegel, Linus Poerschke (3), Nick Rötger, Torben Bode (5), Hendrik Beier (1).

Eicken: Nico Höltke, Stelios Geteridis (beide im Tor), Nils Sundermann (11 Tore), Bendix Heine (9), Patrick Ernst (6), Steffen Hartmann (4), Jonas Kirchhoff (3), Kilian Lülf (2), Niklas Dierker, Jonas Hoffmann, Ramires Hebbe, Lukas Grobe, Jannik Stroscher


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN