Klatsch und Tratsch auf Dorfbühne VIVA-Theatergruppe Neuenkirchen überzeugt mit buntem Mix

Von Marita Kammeier


Neuenkirchen. Auf diesen Abend haben alle gewartet: Ein buntes Programm aus Sketchen, genialen Tanz- und Musikvorführungen und köstlichen Szenen aus dem Wahllokal sorgte für Bombenstimmung im Dorfgemeinschaftshaus. (Teil zwei)

Da war es natürlich kein Problem, das Publikum zum Singen, Tanzen und Mitklatschen zu animieren. Vom ersten Moment an begeisterten die witzig-spritzigen Aufführungen der 70-köpfigen Laienspielgruppe und strapazierten die Lachmuskeln ohne Pause. Bereits zum 13. Mal agierten kleine und große Akteure mit Gags im schnellen Wechsel auf der Bühne.

Frieda und Anneliese

Aktuelle politische Ereignisse waren dabei ebenso ein Thema wie Klatsch und Tratsch. Die Wohlfühlatmosphäre des Wahllokals nutzten auch Nichtwähler (Christian Jockheck) gern zum Zeitunglesen. Ratsuchenden Jungwählern empfahlen die Wahlhelfer dagegen den gesponserten Wahlomat.

„Hier ist nichts mehr los. Was machen die eigentlich im Ortsrat?“, bemängelten Frieda (Martina Panhorst) und Anneliese (Monika Douiri). „Unser alter Ortsbürgermeister hat immerhin noch die Tageszeitung gefüllt.“ Die Seniorinnen suchten neue Schlagzeilen wie „10 lustige Jahre im Container“.

Polka statt Salsa

Nach dem Auftritt der neuen Salsa-Gruppe „Los Nuevos Iglesias“ (frei übersetzt aus dem Spanischen: die Neuenkirchener) meinte Moderatorin Annemarie Jockheck zum Frontmann der Band „Von Weiden“: „Spielst du auch einen Salsa-Song für uns?“ Doch Henning Kreft verneinte mit den Worten: „Schuster, bleib bei deiner Polka“.

Begeisterungsstürme entbrannten beim Auftritt der Freiwilligen Feuerwehr, die mit heißer Musik und aktionsgeladenen Tänzen nach Hawaii flog. Während die unterhaltsamen Stunden im Dorfgemeinschaftshaus ein viel zu schnelles Ende fanden, ist eines sicher - Viva bleibt lebendig.