Interessengemeinschaft am Ball Neue Fachmärkte bleiben ein Thema in Melle

Von Simone Grawe

Lidl will expandieren und plant einen Umzug auf die westfälische Seite von Bruchmühlen. Hier sollen weitere Fachmärkte entstehen, was auf Widerstand stößt. Foto: Gert WestdörpLidl will expandieren und plant einen Umzug auf die westfälische Seite von Bruchmühlen. Hier sollen weitere Fachmärkte entstehen, was auf Widerstand stößt. Foto: Gert Westdörp

Melle. Das Thema der Ansiedlung neuer Fachmärkte im westfälischen Teil von Bruchmühlen bleibt präsent. Am Dienstag tagt die freie Wählergemeinschaft „Wir in Rödinghausen“ (WiR), um über das neue Einkaufszentrum zu diskutieren.

Die Interessengemeinschaft im westfälischen Teil von Bruchmühlen, die den von der Abholzung bedrohten Schulwald erhalten möchte, hat bislang noch keine Nachricht von Bürgermeister Ernst-Wilhelm Vortmeyer, inwieweit Ersatzflächen für die Ansiedlung weiterer Fachmärkte infrage kommen. Auf Nachfrage teilte Initiativensprecher Karl Hellmann am Montag mit, dass sich Rödinghausens Bürgermeister krank gemeldet habe. Insofern gibt es noch keine Aussage darüber, ob und wo Ersatzflächen bereitgestellt werden könnten.

Wie berichtet, hatten die Betroffenen, die den von der Abholzung bedrohten Schulwald retten wollen, in einem Schreiben vom 24. Januar an Bürgermeister Vortmeyer Argumente vorgelegt, wonach in Bruchmühlen durchaus andere Flächen zur Verfügung stehen, um dort weitere Geschäfte anzusiedeln. Der Bürgermeister von Rödinghausen hat die Unterzeichner daraufhin am 30. Januar empfangen und nach einem „offenen und fairen Gespräch“ eine Bedenkzeit von 14 Tagen erbeten. Am Dienstag voriger Woche kündigte Vortmeyer an, von den sieben vorgelegten Alternativen zwei überprüfen zu wollen, um dort eventuell Läden anzusiedeln: „Alle aufgezeigten Flächen sind entweder stillgelegt oder sind Acker- und Wiesenflächen“, stellte Initiativensprecher Karl Hellmann daraufhin klar. Um welche Flächen es sich im Einzelnen handelt, ist derzeit noch intern.

Fakt ist jedoch, dass der Bürgermeister die Vorschläge ernsthaft prüfen wird. Die Vertreter der Interessengemeinschaft gehen davon aus, dass sich Vortmeyer in Kürze konkret äußern wird.

Das Thema Einkaufszentrum steht am Dienstag, 20. Februar, auch auf der Tagesordnung des Treffens der freien Wählergemeinschaft WiR um 19.30 Uhr in der Gaststätte Schnitker, Holster Straße 10 in Rödinghausen. Schwerpunkte des Treffens sind unter anderem die Pläne für das neue Einkaufszentrum. Der monatliche WiR-Treff ist offen für alle Interessierte. Die freie Wählergemeinschaft besteht vorwiegend aus ehemaligen SPD-Ratsmitgliedern von Rödinghausen, die sich vor einiger Zeit von der SPD abgespalten hatten.