Laienspielgruppe Viva mit 70 Akteuren Spektakel im Wahllokal in Neuenkirchen

Von Marita Kammeier

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Neuenkirchen. Wenn das Viva-Theaterensemble life aus dem Wahllokal berichtet, dann bleibt kein Auge trocken. Der würzig-ironische Mix aus Sketchen, Insider-Gags, heißen Tanzformationen und fetzigen Musikeinlagen riss das Publikum am Wochenende zu Begeisterungsstürmen hin.

Ein fast dreistündiges Programm mit großer Bühnenpräsenz voller Esprit, Spontanität und feinster Ironie begeisterte mehr als 400 Besucher im ausverkauften Dorfgemeinschaftshaus. Viva, der Name hält, was er verspricht: Viele Ideen, viele Akteure aus allen Altersklassen.

Mehr als 70 Laienschauspieler, davon etliche in Doppelrollen, überzeugten mit Leidenschaft und Herzblut an zwei Abenden. Eine gelungene Mischung aus aktuellen Ereignissen und Klassikern, wie dem Auftritt der Feuerwehr, ließ keine Langeweile aufkommen. Viva-Initiator Georg Teepker beleuchtete mit seinem bewährten Drehbuch- und Regieteam in ironisch-lustiger Weise die gesellschaftliche und politische Szene im Dorfleben.

Lustiger Einstimmungsfilm

Zahlreiche Darsteller, darunter auch Eike Krystosek, spielen seit ihrer Kindheit bei Viva mit. Als Moderator kündigte er zusammen mit Annemarie Jockheck professionell die Auftritte an und überraschte gleich zu Beginn der Vorstellung. Im lustigen Einstimmungsfilm von Florian Wissmann fährt Eike mit dem Fahrrad durch Neuenkirchen und verteilt die bestellten T-Shirts, wobei die nicht geplante Pannenpause für den ersten Gag sorgte.

Und dann hieß es: „Licht aus, Spot an.“ Super Stimmung vom ersten Moment an beim Becher-Rap, dem ein Sketch über dramatische Selbsthilfegruppen mit panischen Phobien folgte. Die Frauenband „Drums Alive“ vom SuS Buer sang unter der Leitung von Katja Schimweg bekannte Abba-Songs wie „Dancing Queen“ und „Mamma Mia“.

Absperrband vor Wahlkabinen

Ostenfelde hat ein neues Wahllokal, aber ohne Türen. Daher sorgte der Wahlvorstand (Georg Teepker, Jana Hagedorn und Dieter Babucke) mit Absperrband für Abstand zu den Wahlkabinen. „Mindestens drei Meter, wie die Spannbreite von Alfred Reehuis.“

Für alles war gesorgt: Migrationsbrötchen aus Westfalen und indische Toiletten „am Ende des Ganges“. Trotzdem gab es reichlich Irritationen und Fragen von nervigen, zerstreuten Jung- und Nichtwählern: „Was sollen wir wählen, und wo muss ich das Kreuzchen machen? Ich brauche ein Selfie.“ Die Wahlhelfer empfahlen den Wahlomat als Hilfsmittel, und ein Wahlbeobachter sorgte für Ordnung. „Einige Briefwähler haben ein gestörtes Verhältnis zur Urne“, hörte das Publikum.

Frieda (Martina Panhorst) und Anneliese (Monika Douiri) nutzten das Wahllokal zum ausgiebigen Klatsch und Tratsch. „Mehr Respekt“, ermahnte der Wahlvorstand den Bauern, der in strohgespickter Kleidung erschien. „Wieso, Politik ist doch ein schmutziges Geschäft“, konterte der Landwirt.

Feuerwehrmänner können auch Ballett

Die neue Salsa-Gruppe vom TVN unter Leitung von Tanzlehrer Lars Binner überzeugte das Publikum ebenso wie die beliebte Band „Von Weiden“ mit Frontmann Henning Kreft und Sängerin Greta Schwekendiek.

„Lets go party“ hieß es beim Landeanflug auf Hawaii, wo die Ballettgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen unter Regie von Peter Werner geile Tage verbrachte. „Wie lange habt ihr für diesen Auftritt geübt?“ Die Antwort lautete: „100 Liter Bier“.

Das begeisterte Publikum dankte dem Viva-Team mit tosendem Applaus. Die Aufführungen werden noch lange für Gesprächsstoff im Ort sorgen. Der Erlös der Eintrittsgelder wird in diesem Jahr an b.kids, dem Verein zur Unterstützung benachteiligter Kinder und Jugendlicher, gespendet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN