Ein Bild von Simone Grawe
14.02.2018, 14:31 Uhr KOMMENTAR

Argumente statt Konfrontation: Hut ab!

Kommentar von Simone Grawe

Wollen den Schulwald in seinem Bestand erhalten: Sven Adam, Jens Höpker, Tim Hellmann, Karl Hellmann und Horst Gottschalk haben eine Interessengemeinschaft gegründet, um dieses Ziel zu erreichen. Foto: Simone GraweWollen den Schulwald in seinem Bestand erhalten: Sven Adam, Jens Höpker, Tim Hellmann, Karl Hellmann und Horst Gottschalk haben eine Interessengemeinschaft gegründet, um dieses Ziel zu erreichen. Foto: Simone Grawe

Melle. Eine Interessengemeinschaft aus Rödinghausen setzt sich für den Erhalt einer Waldfläche ein, deren Abholzung droht, falls dort ein neues Einkaufszentrum entsteht. Die Initiatoren bestechen mit Argumenten, statt zu polarisieren. Vor diesem Verhalten kann man nur den Hut ziehen, findet Redakteurin Simone Grawe.

Eine hoch explosive Atmosphäre und verunsicherte Bürger: Die geplante Ansiedlung des neuen Einkaufszentrums an der Bruchstraße in Bruchmühlen sorgt weiter für Diskussion, nicht zuletzt, weil eine Waldfläche gerodet werden soll.

Eine Interessengemeinschaft aus Rödinghausen hat klare Ziele: Sie möchte den Schulwald so erhalten, wie er ist. Dafür bringen die Initiatoren stichhaltige Argumente vor, die sie in einem Schreiben an Bürgermeister Vortmeyer darlegen. Gleichzeitig bieten sie Gesprächsbereitschaft an. Nach einer Bedenkzeit gibt es erste Erfolge, zumindest auf dem Papier. Die Gemeinde überprüft zwei ernsthafte Alternativflächen, auf denen sich weitere Geschäfte ansiedeln könnten. Ein Ergebnis wird in wenigen Tagen mitgeteilt.

Wenngleich der Ausgang völlig offen ist, bemerkenswert ist die Vorgehensweise der Betroffenen. Sie argumentieren statt zu polarisieren, und sie setzen auf Dialog statt auf Konfrontation.

Damit sind die besten Voraussetzungen geschaffen, um bei diesem umstrittenen Thema eine friedliche Lösung zu erzielen. Hut ab!


Der Artikel zum Kommentar