Ein Bild von Simone Grawe
11.02.2018, 12:00 Uhr KOMMENTAR

Sanierung der St. Matthäus-Kirche: Imposantes Projekt für Melle

Kommentar von Simone Grawe

Die Sanierung der St. Matthäus Kirche ist so gut wie beendet. In diesen Tagen wird das Gerüst abgebaut. Der Turm ist bereits freigelegt. Foto: Simone GraweDie Sanierung der St. Matthäus Kirche ist so gut wie beendet. In diesen Tagen wird das Gerüst abgebaut. Der Turm ist bereits freigelegt. Foto: Simone Grawe

Melle. Die umfangreiche Sanierung der St. Matthäus-Kirche in Melle ist beendet. In diesen Tagen wird das Gerüst entfernt. Das ehrwürdige Gotteshaus erstrahlt im neuen Glanz. Wegen unvorhersehbarer Ereignisse sind die Kosten in die Höhe geschnellt, insgesamt ein imposantes Projekt, findet unsere Kommentatorin.

Ein steiniger Weg liegt hinter der katholischen Kirchengemeinde St. Matthäus. Sie musste eine umfangreiche Sanierungsmaßnahme verkraften, derer Kosten wegen unvorhersehbarer Ereignisse in nahezu himmlische Höhen geschnellt sind.

650000 Euro stehen am Ende auf der Rechnung, eine immens hohe Summe, die die Gemeinde nur mit Unterstützung des Bistums und einer großzügigen Förderung aus Berlin aufbringen kann. Noch klafft eine Lücke von 230000 Euro, die durch eine weitere Spendenaktion geschlossen werden soll. Diese Summe ist kein Pappenstiel.

Betrachtet man auf der anderen Seite, in welchem Glanz das ehrwürdige Gotteshaus nun erstrahlt, sollten sich die Schäfchen ein Herz fassen und das imposante Projekt großzügig unterstützen.


Der Artikel zum Kommentar