Utroper beim Gessem Dienstag Loth liest Leviten

Von pm/awe

Utroper beim Gessem Dienstag: Caritasdirektor Franz Loth. Foto: CaritasUtroper beim Gessem Dienstag: Caritasdirektor Franz Loth. Foto: Caritas

Melle. Auch dieses Jahr wird der Gessem Dienstag durch einen prominenten Utroper verstärkt, der mit Humor und Autorität die nicht ganz ernst zu nehmende Veranstaltung kolportieren wird.

Der Gesmolder CDU-Ortsverband konnte für die Veranstaltung den Diözesan-Caritasdirektor Franz Loth gewinnen. Er kämpft in seinem Metier für Generationengerechtigkeit und Sicherung der Sozialsysteme. Zusätzlich macht er sich für das Ehrenamt stark und lobt die Solidarität in dörflichen Gemeinschaften. Man darf gespannt sein, was er davon den Gesmoldern am Dienstag, 13. Februar, ab 19.30 Uhr im Saal Kellersmann beibringen wird.

Damit Humor und Geselligkeit garantiert sind, steht vor den Reden und Beiträgen ein gewohntes deftiges Grünkohlbuffet zur Stärkung an, das die Familie Kellersmann zubereitet.

Zünftiger Grünkohl

Auch kühles Bier und der eine oder andere „Fettspalter“ werden die Stimmung im Saal Kellersmann sicherlich schon im Vorfeld auf das Niveau eines zünftigen Faschingsdienstags bringen. So kann sich auch die eingeladene Polit-Prominenz auf ihre Beiträge in der Bütt einstimmen. Dazu kommen flotte Weisen zu bekannten Liedern von den „Gessem Five“, die von Christoph Lanver für diesen Abend speziell trainiert worden sind. Ein paar Schunkellieder lassen auch andere Hobbysänger und Sängerinnen zu ihrem Recht kommen, was die befeuchteten Kehlen immer ordentlich beflügelt.

Die herannahende Fastenzeit bildet für den Gessem Dienstag einen Schlusspunkt und das Ende der fünften Jahreszeit. Dass das Fasten gerade in Gesmold einen hohen Stellenwert hat, hindert die Gäste des Gessem Dienstag nicht an einem gemütlichen Ausklang des Abends. So mancher der Politikinteressierten kann dann ab Mitternacht Buße und Abbitte für eine (zu) üppige Lebensweise und die eine oder andere Ausschweifung leisten.