3000 Euro für CKM KFD Melle-Gesmold spendet für Palliativarbeit

Spendenübergabe mit (von links) Anni Hörsting, Mareile Greiser, Rita Brune, Christian Schedding, Brigitte Breeck, Ulla Sewöster und Gisela Raude. Foto: Niels-Stensen-Kliniken.Spendenübergabe mit (von links) Anni Hörsting, Mareile Greiser, Rita Brune, Christian Schedding, Brigitte Breeck, Ulla Sewöster und Gisela Raude. Foto: Niels-Stensen-Kliniken.

Gesmold . Die katholische Frauengemeinschaft Gesmold (KFD) hat 3000 Euro für die Palliativarbeit des Christlichen Klinikums Melle (CKM) der Niels-Stensen-Kliniken gespendet. Den symbolischen Scheck übergaben die Frauen jetzt bei einem Besuch auf der Palliativstation.

Das Geld ist beim Gesmolder Weihnachtsmarkt zusammengekommen. Es sollte für einen guten Zweck in der Region gespendet werden und so sei die Entscheidung auf die Palliativstation gefallen, berichtete Gisela Raude von der KFD.

Erweiterung der Station

CKM -Verwaltungsdirektor Christian Schedding dankte allen Beteiligten und freute sich, dass sie mit dem Geld die Palliativarbeit unterstützen. Er stellte den Damen die jetzt abgeschlossenen Baumaßnahmen vor.

Schedding kündigte an, dass die Erweiterung der Palliativstation im Frühjahr ihrer Bestimmung übergeben werden soll. Der Bau sei zu einem Meller Projekt geworden. Insgesamt seien bisher über 260000 Euro an Spendengeldern zusammengetragen worden.

Begrünter Balkon

Der neue Bereich hat ein helles freundliches Gesicht mit frischen Bodenbelägen in Holzoptik und optimaler Beleuchtung. „Wir möchten, dass die Patienten sich wohlfühlen“, so Schedding. Dazu solle auch der 16 Quadratmeter große begrünte Balkon beitragen. Die Palliativeinheit arbeitet nach dem Konzept von Spes Viva.