Sommersaison für Freilufttheater Waldbühne in Melle mit Schlagerhits und Krawallhühnern

Von David Hausfeld

Im vergangenen Sommer lockte die Waldbühne Melle mit „Der nackte Wahnsinn“ zum Freilufttheater. In diesem Sommer geht es mit „Schlager lügen nicht“ in die 1970er-Jahre. Foto: Sebastian OlschewskiIm vergangenen Sommer lockte die Waldbühne Melle mit „Der nackte Wahnsinn“ zum Freilufttheater. In diesem Sommer geht es mit „Schlager lügen nicht“ in die 1970er-Jahre. Foto: Sebastian Olschewski

Melle. Mit aufgebrachtem Federvieh und einer Zeitreise in die Schlagerwelt der 1970er-Jahre startet die Waldbühne Melle ab dem 13. Mai in die Sommersaison 2018.

Willkommen auf dem Hühnerhof, wo ein Huhn, das sich für eine Taube hält, freche Küken und ein altersschwacher Hofhund aufeinander treffen. Diese skurrile Landidylle wird eines Tages gestört, als zwei Brieftauben auf dem Hof notlanden und die Belegschaft aus Hühnern, Gänsen und weiteren Hoftieren vor dem Fuchs Freddy warnen. Hofhund Leo hat seine besten Tage hinter sich und jagt wahrlich niemanden mehr Angst ein – schon gar keinem gerissenen Fuchs. Was also tun, um Freddy fernzuhalten?

Mitmachen ausdrücklich erwünscht

Die Waldbühne Melle holt sich im Kinderstück „Mordskrawall im Hühnerstall“ kurzerhand die Kinder im Publikum zu Hilfe. Die werden nämlich zu einem „wahren Orchester unheimlicher Geräusche“, wie es in der Stückbeschreibung heißt, das den schlauen Fuchs vertreiben soll. Vom 13. Mai bis 15. Juli, sowie vom 5. bis 19. August zeigt das Freilichttheater wöchentlich das Mitmachstück von Christina Stenger.

Am 25. Februar und 4. März bietet die Waldbühne zudem einen kostenfreien Kunstworkshop zum Stück an. Mit Materialien wie Gips, Draht, Farbe und Federn gestalten Kinder ihre eigenen Hühner. Anmeldungen zum Workshop nimmt Kristin Blume (E-Mail: blumekristin@web.de, Telefon: 0541-34978671) bis zum 15. Februar entgegen.

Zeitreise mit Ohrwurmgarantie

„Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“, „Im Wagen vor mir“, „Das schöne Mädchen von Seite eins“, „Fiesta Mexicana“ – mit Ohrwurmgarantie beginnt das Erwachsenenprogramm auf der Meller Waldbühne. Im Stück „Schlager lügen nicht“ reisen die Zuschauer wöchentlich vom 26. Mai bis 14. Juli, sowie vom 4. bis 18. August zurück in die 1970er Jahre. Zwischen Prilblumen und Lavalampen leben die Spenglers, ihres Zeichens Schlagerenthusiasten und Durchschnittsfamilie. Sie erleben eine humorvolle Geschichte um Liebe und Eifersucht mit den Schlagerhits der Zeit.

Mutter und Tochter Spengler gewinnen eine Reise nach Mallorca und fliegen ohne Ehemann und Freund in den Süden. Als die Schlagerparade, die Lieblingssendung der Spenglers, aus dem Reiseziel übertragen wird, geraten die Urlauberinnen zwischen die Fronten rivalisierender Schlagersternchen und Klatschpresse. Ungewollt schafft es Mutter Spengler so in die Schlagzeilen. Vater Spengler und der Freund der Tochter reisen kurzerhand nach Mallorca um die beiden zur Rede zu stellen.

Verregneter Sommer 2017

Im Sommer 2017 sorgte das schlechte Wetter für ausbleibende Zuschauer auf den Waldbühnenrängen in Melle. 3400 Besucher sahen das Stück „Der nackte Wahnsinn“. Eine aufwendige Inszenierung, die laut Bühnen-Vorsitzendem Herbert Zinnecker „ein paar Tausend Zuschauer mehr verdient gehabt“ hätte. Im Sommer 2016 waren es mit 4200 Gästen in der „Pension Schöller“ 800 Zuschauer mehr. Auch beim Kinderstück gab es 2017 Einbußen: „Neue Punkte für das Sams“ lockte 5500, „Räuber Hotzenplotz“ im Vorjahr noch 6400 Zuschauer.

„Mordskrawall im Hühnerstall“

Spieltermine:

  • Sonntag, 13. Mai, 16 Uhr
  • Sonntag, 20. Mai, 16 Uhr
  • Montag, 21. Mai, 16 Uhr
  • Sonntag, 27. Mai, 16 Uhr
  • Sonntag, 3. Juni, 16 Uhr
  • Sonntag, 10. Juni, 16 Uhr
  • Sonntag, 17. Juni, 16 Uhr
  • Sonntag, 24. Juni, 16 Uhr
  • Montag, 25. Juni, 10 Uhr
  • Dienstag, 26. Juni, 10 Uhr
  • Sonntag, 1. Juli, 16 Uhr
  • Sonntag, 8. Juli, 16 Uhr
  • Sonntag, 15. Juli, 16 Uhr
  • Spielpause
  • Sonntag, 5. August, 16 Uhr
  • Sonntag, 12. August, 16 Uhr
  • Sonntag, 19. August, 16 Uhr

„Schlager lügen nicht“

Spieltermine:

  • Samstag, 26. Mai, 20 Uhr
  • Samstag, 2. Juni, 20 Uhr
  • Freitag, 8. Juni, 20 Uhr
  • Samstag, 9. Juni, 20 Uhr
  • Samstag, 16. Juni, 20 Uhr
  • Freitag, 22. Juni, 20 Uhr
  • Samstag, 30. Juni, 20 Uhr
  • Samstag, 7. Juli, 20 Uhr
  • Samstag, 14. Juli, 20 Uhr
  • Spielpause
  • Samstag, 4. August, 20 Uhr
  • Samstag, 11. August, 20 Uhr
  • Freitag, 17. August, 20 Uhr
  • Samstag, 18. August, 20 Uhr