Versicherung zahlt nicht Sturm Friederike fegt Dach von Bauernhaus in Melle-Buer ab

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Buer. Sturm Friederike hat am Donnerstag das Dach eines Anbaus auf dem Hof von Johannes Hess in Buer-Hustädte heruntergefegt. Den Schaden schätzt er auf über 10.000 Euro. Die Versicherung zahlt jedoch keinen Cent. In der alten Police hatte sich seine Großmutter nur gegen Brandschäden abgesichert.

Der Dachboden des Anbaus gleicht einem Trümmerfeld. Das Dach konnte Sturm Friederike, der am Donnerstag auch über Melle mit Orkanböen von 110 km/h in der Spitze hinwegzog, nicht mehr standhalten. Wie ein Kartenhaus stürzte es in sich zusammen und wurde vom Wind einmal auf die andere Seite gefaltet. Dort bedeckte es den Innenhof zwischen Haupthaus und Anbau. Die Gegenstände, die auf dem Dachboden des Hauses lagerten, wurden vom Wind hin und her geschleudert. Das Haus gleicht einem Trümmerfeld. (Hier gibt es weitere Fotos und Videos von Sturm Friederike aus unserer Region)

Nachbarschaft hilft

Besonders tragisch für Johannes Hess, der den Hof von seiner Großmutter übernommen hat: Die Versicherung zahlt nicht, denn in der Police, die vor etlichen Jahren abgeschlossen worden war, sind nur Brandschäden abgedeckt. Der junge Hofbetreiber geht die Sache aber pragmatisch an. „Holz haben wir genug. Wir bauen das Dach wieder auf“, blickt er entschlossen voraus. (Weiterlesen: Erhebliche Sturmschäden in Melle)

Zunächst musste das Dach aber aus seiner gefährlichen Position entfernt werden. Das gingen die Hustädter am Freitagmittag in einer solidarischen Nachbarschaftsaktion an. (Weiterlesen: 66 Einätze für de Meller Feuerwehren wegen Sturm Friederike)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN