Eicken passt Saisonziele an Handball: HSG und ESV II möchten erneut überzeugen

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eickens Mario Hagemann (rechts) will gegen Bramsche an seinen starken Auftritt der Vorwoche anknüpfen. Foto: ESVEickens Mario Hagemann (rechts) will gegen Bramsche an seinen starken Auftritt der Vorwoche anknüpfen. Foto: ESV

Nach zwei knappen Niederlagen gegen starke Gegner ist Handball-Landesligist Eicken am Wochenende bestrebt, im Derby gegen Bramsche den Schalter wieder umzulegen. Leichter wird die Aufgabe jedoch nicht.

Melle. Nach zuletzt überzeugenden Auftritten der Meller Teams in der Landesklasse bekommt es die HSG mit Westerkappeln zu tun, die ESV II trifft auf Damme.

Nach dem 28:30 gegen Bohmte passt die Eickener Spielvereinigung die Saisonziele an. „Jetzt ist klar: Nach oben müssen wir nicht mehr schielen. Der Zug Richtung Aufstieg ist erst einmal abgefahren“, betont ESV-Trainer Maik Rapczinski. Trotz der neuerlichen Niederlage attestiert er seinem Team, in Bohmte eine gute Leistung geboten und den Sieg vor Augen gehabt zu haben. Dies sei vor allem bemerkenswert, da neben den Langzeitverletzten Albert Brack und Philipp Bolte kurzfristig auch Leistungsträger Artur Brack mit einer Wadenzerrung ausfiel, er wurde lediglich zu den Siebenmetern eingewechselt.

Trotz zuletzt enttäuschender Ergebnisse durchlaufe sein Team eine normale Entwicklungsphase. Gerade die jungen Spieler, die angesichts der Ausfälle von Etablierten derzeit oft gefordert sind, lernten in diesen umkämpften Partien enorm viel. „Das macht uns auf Dauer nur stärker. In einem Jahr können wir solche Begegnungen auch ohne Albert und Artur Brack dann vielleicht gewinnen.“

Nun gelte es, die laufende Saison vernünftig weiter zu spielen. „Das Team hat den Mut nicht verloren“, meint der Coach. Am Samstag (18 Uhr) empfängt der Tabellenfünfte den drittplatzierten TuS Bramsche – wahrlich kein Aufbaugegner. „Die Partie gegen Bramsche wird genauso schwer wie die Duelle mit Bohmte und Dinklage zuvor. Wieder stehen die Siegchancen 50:50“, ahnt Rapczinski. Artur Brack wird am Samstag auf die Zähne beißen und wieder dabei sein. Das Team hofft, dass der zuletzt so wurfgewaltige Mario Hagemann, der gegen Bohmte neunmal traf, gegen Bramsche an seine Leistung der Vorwoche anknüpfen kann.

Nach dem überzeugenden 45:14 gegen Damme gilt es für die HSG Grönegau-Melle derweil am Samstag (19 Uhr) im Heimspiel gegen den THC Westerkappeln, an die Leistung der Vorwoche anzuknüpfen. Im Hinspiel hatten sich die Tiger lange sehr schwergetan. „Daher muss das Team von Anfang an den Gegner konsequent in der Deckung bekämpfen. Dann sollte nach Balleroberungen über die erste und zweite Welle der schnelle Abschluss gesucht werden“, fordert Trainer Frank Lührmann. Aus privaten Gründen fehlen drei Spieler, sodass der HSG-Kader mit A-Jugendlichen komplettiert wird.

ESV II vor neuem Coup?

Nach dem überraschenden 32:30-Heimerfolg gegen die favorisierte HSG Osnabrück II will die ESV II gegen die ebenfalls höher eingeschätzten Gäste von Rot-Weiß Damme am Sonntag (16 Uhr) erneut alles geben, um daheim wichtige Punkte einzufahren. „Das Saisonziel Klassenerhalt ist noch lange nicht erreicht. Daher gilt es, die Konzentration hochzuhalten und gleichzeitig Ruhe zu bewahren“, mahnt ESV-Trainer Andreas Arens.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN