Ein Bild von Kirsten Muck
16.01.2018, 17:19 Uhr KOMMENTAR

Spielarenen wie Melly in Melle sind Geschmackssache

Ein Kommentar von Kirsten Muck


Mit einer VR-Brille wie dieser können Kinder in der Spielarena „Melly“ viruelle Schneeballschlachten veranstalten. Foto: Marius Becker/dpaMit einer VR-Brille wie dieser können Kinder in der Spielarena „Melly“ viruelle Schneeballschlachten veranstalten. Foto: Marius Becker/dpa

Melle. Bald hat auch Melle eine Indoor-Spielarena. Im März eröffnet „Melly“ seine Türen. Und dann werden auch Meller Eltern diskutieren, ob das nun ein Fluch oder ein Segen ist. Unsere Kommentatorin weiß, dass Eltern aus der Nummer auf Dauer nicht herauskommen und rät deshalb: Augen zu und durch!

Die Hälfte der Meller Eltern wird angesichts der Nachricht zum Spieleparadies jubeln, die andere Hälfte wird entsetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Jetzt können Diskussionen über die Location für den nächsten Kindergeburtstag nicht mehr ad acta gelegt werden mit der Ausrede, Osnabrück oder Georgsmarienhütte sei zu weit. Nein, jetzt liegt die Alternative zur Schnitzeljagd im Meller Berg direkt vor der Haustür: mit Kletteranlage für die Kleinen und virtueller Schneeballschlacht für die Großen. Zugegeben: Schneeballschlachten werden in unseren Breiten tatsächlich nur noch virtuell ausgetragen. Für viele Eltern sind diese Spielarenen trotzdem ein Graus. Doch die actionverwöhnten Kids stehen drauf. Da hilft nur eins: Augen zu und durch! Es muss ja nicht gleich jedes Wochenende sein. Und Ohrstöpsel nicht vergessen!


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN