Routine schlägt Unerfahrenheit Eickener Spielvereinigung unterliegt TV Bohmte 28:30

Trotz eines spannenden Spiels standen die Handballer der Eickener Spielvereinigung am Ende wieder mit leeren Händen da. Foto: ESVTrotz eines spannenden Spiels standen die Handballer der Eickener Spielvereinigung am Ende wieder mit leeren Händen da. Foto: ESV

Melle. Wie schon in der vergangenen Woche haben die Handballer der Eickener Spielvereinigung nach einem lange ausgeglichenen Spiel letztlich trotzdem verloren. Gegen den TV Bohmte unterlagen die ESV-Spieler mit 28:30 (13:13). Am Ende machten die Nerven und die Unerfahrenheit den ESV-Spieler jedoch einen Strich durch die Rechnung, meint ESV-Trainer Maik Rapczinski.

Eicken ging mit einer kompakten Deckung in das Spiel. Bohmte brauchte einige Zeit um dieses Spiel zu durchschauen, machte aber wie gewohnt seine Tore aus der ersten und zweiten Welle. Doch Eicken wusste im Angriff zu gefallen. Besonders Mario Hagemann konnte seit langer Zeit mal wieder seine Wurffähigkeiten unter Beweis stellen. Er profitierte dabei von einer guten Vorbereitung aus dem Rückraum. Nils Sundermann und Patrick Ernst räumten die Deckung das ein oder andere Mal ab. Durch ihre Dynamik schafften sie es immer wieder, tief in die Deckung zu stoßen und dabei trotzdem den Ball weiter zu spielen.

Kontrolle verloren

Bis zum 11:9 in der 23. Spielminute schien dieser Plan auf zu gehen. Doch Bohmte spielte ihre Defensive weiter konsequent und bei Eicken ging die Kontrolle im Angriff verloren. Bis zur Halbzeit konnte sich dann keines der beiden Teams absetzen und es stand 13:13. Eine gute Figur machte bis dahin auch Andreas Fischer im Tor des ESV. Nach Startschwierigkeiten kam er auf zehn gehaltene Bälle in den ersten 30 Minuten.

Guter Start in zweite Hälfte

Der Start in die zweite Hälfte ging dann positiv weiter. Durch Tore von Jonas Visse und Michael Brack zspielte sich der ESV eine 15:14-Führung heraus. Doch leider steigerte sich der Keeper der Gastgeber und der TV Bohmte bestrafte die Fehlwürfe des ESV konsequent. Der heimische TV drehte das Spiel und warf eine 18:15-Führung heraus. Diese behaupteten die Bohmter bis zum 25:22. Bis zu diesem Zeitpunkt lag der Vorsprung immer zwischen zwei und vier Toren.

Spannende Schlussphase

In den letzten Minuten schien sich das Match aber noch mal zu drehen. Dank vier Toren in Folge gingen die ESV-Spieler in der 54. Spielminute wieder in Führung. Doch jetzt fehlte seinen Eickenern laut Trainer Maik Rapczinski die entscheidende Ruhe. Die erfahrenen Spieler Wolf und Brune auf der Seite der Bohmter nutzten ihre Gelegenheiten konsequenter und brachten ihre Farben auf die Siegstraße.

Aufstellung Eickener Spielvereinigung:

Juri Enns, Andreas Fischer, Jonas Kirchhoff, Nils Sundermann (5), Jonas Visse (2), Patrick Ernst, Michael Brack (3), Christian Wetzstein (4), Kilian Lülf (2), Mario Hagemann (9), Artur Brack (2/2), Jan Heistermann (1).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN